fakeimg
led_ring.jpg

Franz Huber

  Franz Huber © Peter Philipp
© Peter Philipp
In München geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Neuere Deutsche Literatur, Linguistik und Publizistik und schloss das Studium 1982 als Magister Artium ab.
Von 1975 bis 1984 arbeitete er für den Bayerischen Rundfunk, Abteilung Jugendfunk, als Produzent, Regisseur und Lektor der musikalisch-literarischen Sendung „Pop Sunday“.In dieser Zeit gründete er auch den belletristischen Verlag „Huber & Klenner“, der u. a. Bücher von Martin Sperr, Franz-Josef Herrmann und Roland Kristanell herausgab.
Er war Dramaturg an zahlreichen Theatern, wie zum Beispiel in Esslingen, Darmstadt und Münster, Theaterkritiker für den Mannheimer Morgen und Headwriter für die Fernsehproduktionsfirma TeleNormFilm in München und Köln.
Ab der Spielzeit 1998/1999 bis 2015/2016 war Franz Huber Chefdramaturg am Linzer Landestheater und unterrichtet seit Herbst 2002 als Dozent an der Anton Bruckner Privatuniversität.
Seit Beginn der Spielzeit 2016/2017 ist er als Schauspieldramaturg und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit am Landestheater Linz tätig.
VERGANGENE SPIELZEITEN
Dramaturgie
Adam Schaf hat Angst (2008/2009)
Häuptling Abendwind (2008/2009)
Der Verschwender (2008/2009)
Das stille Kind (2008/2009)
Elementarteilchen (2008/2009)
Des Meeres und der Liebe Wellen (2008/2009)
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (2008/2009)
Faust I (2008/2009)
Das weite Land (2008/2009)
Faust II (2008/2009)
Mein Freund Harvey (2009/2010)
Drei Schwestern (2009/2010)
Savannah Bay (2009/2010)
Quartett (2009/2010)
eisen hand faust (2009/2010)
Ein Schritt weiter - im Auftrag der Gewerkschaft! (2009/2010)
Geld macht glücklich (2009/2010)
Du Hitler (2010/2011)
Monsun (2010/2011)
Nathan der Weise (2010/2011)
Mein Freund Harvey (2010/2011)
Der Schein trügt (2010/2011)
Rumpelstilzchen (2010/2011)
Wer hat Angst vor Virginia Woolf? (2011/2012)
Die Grönholm-Methode (2011/2012)
Arsen und Spitzenhäubchen (2011/2012)
Die Kunst des Fallens (2011/2012)
Leonce und Lena (2011/2012)
Pinocchio (2011/2012)
Max'n Morizz feat. TEXTA (2012/2013)
Die Jüdin von Toledo (2012/2013)
Die Stühle (2012/2013)
Leonce und Lena (2012/2013)
Der Raub der Sabinerinnen (2012/2013)
Triumph der Provinz (2012/2013)
Traumnovelle (2012/2013)
Magic Afternoon (2013/2014)
Angst essen Seele auf (2013/2014)
Komödie im Dunkeln (2013/2014)
Eine Woche voller Samstage (2013/2014)
So spät durch Nacht und Wind (2013/2014)
Max'n Morizz feat. TEXTA (2013/2014)
Hexenjagd (2013/2014)
Hiob (2014/2015)
Der verreckte Hof (2014/2015)
Funkelnde Geister (2014/2015)
Kabale und Liebe (2014/2015)
Max'n Morizz feat. TEXTA (2014/2015)
Der verreckte Hof (2015/2016)
Gift. (2015/2016)
Welcome to Astoria (2015/2016)
Der Talisman (2015/2016)
Der ideale Mann (2015/2016)
Das Wasser im Meer (2015/2016)
Jägerstätter (2016/2017)
Niemand (2016/2017)
Ein Volksfeind (2016/2017)
Das Sparschwein (2016/2017)
Musik (2016/2017)
Geächtet (2017/2018)
Der Zerrissene (2017/2018)
Auerhaus (2017/2018)
Wille zur Wahrheit - Bestandsaufnahme von mir (2017/2018)
Das Sparschwein (2017/2018)
Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben (2018/2019)
Einsame Menschen (2018/2019)
rand: ständig (2018/2019)
Dogville (2018/2019)