fakeimg
rigoletto_4.jpg
Rigoletto
Grosser Saal Musiktheater
Freitag, 26. Jänner 2018 Karten
Play
DamnationFaust.jpg
La Damnation de Faust
Grosser Saal Musiktheater
Samstag, 03. Februar 2018 Karten
licht_im_kasten.jpg
Das Licht im Kasten
Kammerspiele
Donnerstag, 25. Jänner 2018 Karten
betty.jpg
Betty Blue Eyes
Grosser Saal Musiktheater
Freitag, 23. Februar 2018 Karten
frosch_3.jpg
Die Frau ohne Schatten
Grosser Saal Musiktheater
Samstag, 17. Februar 2018 Karten
Play
wille_zur_wahrheit.jpg
Wille zur Wahrheit
Studiobühne
Mittwoch, 24. Jänner 2018 Karten
licht_im_kasten.jpg

Elfriede Jelinek „Das Licht im Kasten (Straße? Stadt? Nicht mit mir!)“

Von Armsein bis Armani, von Vanitas bis Vogue, von Platons Höhlengleichnis bis Gisele Bündchens H&M-Bikini: In ihrem jüngsten, so umwerfend komischen wie todtraurigen Text beschäftigt sich Elfriede Jelinek mit dem Phänomen Mode – und die nackte menschliche Existenz. Dabei verwandelt die österreichische Nobelpreisträgerin die stumme Schrift der Kleidung in einen furiosen Rausch des Sprechens, der nahtlos von teurer Haute Couture zu billiger Massenware wechselt, für die ArbeiterInnen in Sweatshops einen grauenhaften Preis bezahlen.


20. Jänner bis 26. Mai 2018 | Kammerspiele
Mehr

andorra_news.jpg

„Andorra“ ein Stück in zwölf Bildern von Max Frisch

Andorra ist ein kleines Land. Es grenzt an eine Großmacht, die von einem faschistischen System beherrscht wird. Keiner weiß, wie lang es dauert, bis die Großmacht in Andorra einmarschiert. Die Andorraner sagen, sie sind Humanisten. Und Juden seien Menschen wie alle anderen. In Andorra gibt es allerdings auch keine Juden. Bis auf einen. „Andorra ist der Name für ein Modell“ schreibt Max Frisch.
"Ein Theater-Erlebnis ... eine unbedingte Empfehlung" Kronen Zeitung, "herausragende Inszenierung" 6 von 6 Sternen OÖNachrichten, "famos besetzt" Der Standard.
13. Jänner bis 13. März 2018 | Schauspielhaus
Mehr

klazz.jpg

Classic meets Cuba

Was undenkbar schien, haben die Klazz Brothers & Cuba Percussion im Sturm erreicht. Diese Musiker bewegen sich souverän zwischen Klassik und Jazz, zwischen Konzertsaal und Hollywood. Denn nicht nur die Semperoper Dresden, die Frankfurter Alte Oper, die Hamburger Musikhalle, die Philharmonien von Berlin bis München oder Kuala Lumpur sind ihr Terrain, sie sind auch in Kinoerfolgen wie Collateral mit Tom Cruise und Hitch - Der Date Doktor mit Will Smith zu hören.
Gastspiel | Mi, 7. Februar 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

Tod_und_das_Maedchen_2.jpg

Tanz-Uraufführung „Tod und das Mädchen“ von Mei Hong Lin und Christina Comtesse

Sieben Jahre nach seiner Vertonung des Gedichtes von Matthias Claudius ließ sich Franz Schubert von jenem erotischen Topos auch zu seinem berühmten Streichquartett N. 14 d-Moll inspirieren. Tanzdirektorin Mei Hong Lin setzt sich gemeinsam mit Christina Comtesse in einem Tanzdialog mit dem Verhältnis des Menschen zum Tod auseinander. Die beiden Choreografinnen untersuchen, ob und welche Möglichkeiten es gibt, den Tod als Freund zu erfahren und wie unterschiedliche Gesellschaften und Kulturen mit dem Sterben umgehen. Mit TANZLIN.Z und dem Franz Xaver Frenzel Quartett.
14. Jänner bis 9. Februar 2018 | BlackBox Musiktheater
Mehr

wille_zur_wahrheit.jpg

„Wille zur Wahrheit“ Thomas Bernhards autobiografische Erzählungen

Die erste Premiere im neuen Jahr ist gleichzeitig auch eine Österreichische Erstaufführung. Wille zur Wahrheit – Bestandsaufnahme von mir ist ein Theaterabend, der die fünf autobiografischen Erzählungen Thomas Bernhards in eine szenische Abfolge setzt, aus der ein feiner, biografischer Bogen entsteht. Erzählt wird von Kindheit und einer Jugend im Nationalsozialismus, später dann von erzkatholischer Dressur im Internat, Flucht in die Kaufmannslehre sowie von den ersten künstlerischen Versuchen, die durch den Ausbruch seiner lebenslangen Lungenkrankheit und Aufenthalten in Spital und Lungensanatorium nachhaltig geprägt wurden.
12. Jänner bis 29. März 2018 | Studiobühne Promenade
Mehr

nacht_in_venedig_3.jpg

„Alle maskiert, alle maskiert, wo Spaß, Tollheit und Lust regiert …“

Der Wienerischste der Operettenkomponisten schreibt für Berlin eine Operette, die in Venedig spielt. Diese internationale Melange verspricht von sich aus schon größte und vergnüglichste Abwechslung. Eigentlich würde es ja schon ausreichen, eine Operette an den malerischen Schauplätzen von Venedig anzusiedeln. Aber Johann Strauss setzt noch eines drauf, indem er die Handlung dieses Werkes eben nicht nur in der Lagunenstadt, sondern auch noch im Venezianischen Karneval spielen lässt. Da sind Vergnügen und ausgelassene Stimmung – auf und vor der Bühne – vorprogrammiert!
Vorstellungen bis 29. Juni 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

Damnation.jpg

Musiktheater von Hector Berlioz | Koproduktion mit der Opéra de Lyon

„Was die Welt im Innersten zusammenhält“ – der Faust-Stoff ist einer der großen Mythen der Neuzeit. Die erste französische Übersetzung von Goethes Faust beeindruckte Hector Berlioz nachdrücklich und ließ den großen französischen Sinfoniker der Romantik La Damnation de Faust (Fausts Verdammnis) schreiben. Das Werk vereint Stilmittel der Oper mit jenen der Sinfonie und des Oratoriums und macht den Chor – besonders in der Inszenierung von David Marton – neben Faust, Mephisto und Margarethe zum gleichberechtigten Protagonisten des Abends.
Premiere | 3. Februar 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

anatol.jpg

„Anatol“ Einakterzyklus von Arthur Schnitzler

Der Einakterzyklus Anatol steht am Anfang von Schnitzlers dramatischem Werk. Schon hier beweist der große Psychologe und Ironiker seine Meisterschaft: Anatol, der junge Mann aus günstigen Verhältnissen, immer auf der Suche nach dem Glück, kann es nirgends finden. Die Frauen sind ihm geneigt, eine nach der anderen sehen wir ihm verfallen, aber kaum hat er eine erobert, ahnt er schon das Ende. Darum will er wenigstens der sein, der Schluss macht, nicht der, mit dem Schluss gemacht wird. Der Liebhaber als Serientäter und heimlicher Zeitgenosse unserer schnelllebigen Epoche.
Mit Martina Spitzer, Andreas Patton und Christian Taubenheim | Regie: Susanne Lietzow
Vorstellungen bis 28. März 2018 | Kammerspiele
Mehr

MM_Sophie_icon_news

Das Musical mit den Hits von ABBA

Das weltweit gefeierte Original Mamma Mia! ist ein mitreißendes Musical, das bereits von über 54 Millionen Menschen in 400 Städten weltweit gesehen wurde. 22 Superhits von ABBA wie „Dancing Queen“, „Take a chance on me“ und natürlich „Mamma Mia“ wurden so raffiniert mit der Geschichte verwoben, dass ein furioses Vergnügen voller Glücksgefühle entstand, auf das selbst Hollywood aufmerksam wurde.

Sommergastspiel 2018 | 12. Juli bis 5. August 2018 | Großer Saal Musiktheater 

Mehr

rigoletto_3.jpg

Spannend wie ein Krimi und so tragisch wie kaum ein anderer Opernstoff.

„Le Roi s’amuse ist der großartigste Stoff und vielleicht auch das großartigste Drama der modernen Zeiten“, meinte Giuseppe Verdi selbst über Victor Hugos Stück, das ihm als Vorlage für seine Oper Rigoletto diente. Die Geschichte ist reich an frappierend aktuellen Charakteren und Themen: Ein größenwahnsinniger Narziss im herrschaftlichen Palast, ein scharfzüngiger und aus diesem Grund allseits geächteter Außenseiter und eine weibliche Protagonistin, die dem Songtitel „Only the good die young“ auf tragische Art und Weise gerecht wird …
Vorstellungen bis 20. März 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

Heute
BlackBox Lounge Musiktheater 11:00 - 12:00 Uhr Schaf Karten

Gut informiert!

Jahresheft
2017/2018
Abo & Service
2017/2018
Magazin Foyer5
Jan/Feb/März
Monatsspielplan
Jänner
E-Mail
Newsletter
Landestheater
APP für iOS
Landestheater
APP für Android