fakeimg
metropolinz.jpg
Metropolinz - Eine Heim(at)suchende
Studiobühne
Freitag, 22. Juni 2018 Karten
Play
death_venice.jpg
Death in Venice
Grosser Saal Musiktheater
Dienstag, 19. Juni 2018 Karten
cosi.jpg
Così fan tutte
BlackBox Musiktheater
Mittwoch, 20. Juni 2018 Karten
hitlershow.jpg
Kuttners Hitlershow - "Am Tag, als Adolf Hitler starb"
Schauspielhaus
Donnerstag, 21. Juni 2018 Karten
nacht_in_venedig.jpg
Eine Nacht in Venedig
Grosser Saal Musiktheater
Freitag, 29. Juni 2018 Karten
Play
eugen_onegin.jpg
Eugen Onegin
Grosser Saal Musiktheater
Montag, 18. Juni 2018 Karten
Play
cosi.jpg

Ein turbulentes Verwirrspiel um Schein und Sein

Don Alfonso lädt in seinen Salon, wo er dem Publikum ein ungewöhnliches Experiment vorführen möchte. Die beiden Liebespaare Fiordiligi + Guglielmo sowie Dorabella + Ferrando sind die Essenzen in den hochexplosiven Liebes-Reagenzgläsern seiner Versuchsanordnung. Seine provokante These: Frauen können nicht treu sein. Sein Ziel: Den jungen Männern die Augen für diese Tatsache zu öffnen. Als „Mädchen für alles“ übernimmt Despina die Co-Regie in Alfonsos turbulentem Verwirrspiel um Schein und Sein. Eine Produktion des Oberösterreichischen Opernstudios.
Vorstellungen bis 6. Juli 2018 | BlackBox Musiktheater
Mehr

Hitlershow.jpg

„Am Tag, als Adolf Hitler starb“

Seit mehreren Jahrzehnten sind die Medien von einer wahren Hitler-Inflation beherrscht. Wir begegnen „dem Führer“ in Dokumentationen, Spielfilmen, auf Magazinen, als Werbefigur oder Sockenmotiv – denn er verkauft sich gut. Könnte es sein, dass er also bald völlig zum Unterhaltungselement verkommt? Der Regisseur und Moderator Jürgen Kuttner macht sich in seiner Hitlershow daran, dieser Entwicklung auf ganz eigene Weise entgegenzuwirken: mit Puppenspiel, Kollateralschlagern, TV-Ausschnitten und was sonst noch an Jahrmarktseffekten zur Verfügung steht.
Vorstellungen bis 6. Juli 2018 | Schauspielhaus
Mehr

kirchschlager_dorfer.jpg

Klassik trifft auf Komik „Tod eines Pudels“

Angelika Kirchschlager und Alfred Dorfer. Klassik trifft auf Komik. Wobei es hier in erster Linie um die Komik in der Klassik geht. Besonders um die unfreiwillige. Er will das alles verstehen. Und wer wäre geeigneter ihm die Branche näher zu bringen als sie? Eine Geisterbahnfahrt durch die seltsamen Hintergründe der Klassik-Branche. Zurück bleiben ein verwirrter Clown und eine grandiose Sängerin. Kein Liederabend wie jeder andere, garantiert!
16. Juni 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

death_venice.jpg

Intendant Hermann Schneider inszeniert Benjamin Brittens letzte Oper

Der morbide Charme Venedigs; ein erfolgreicher alternder Schriftsteller; ein schöner Knabe, dessen Anblick den verwitweten Dichter verzaubert; das Eingeständnis des Literaten, dass er den Jungen liebt; die Cholera, die sich schleichend in Venedig ausbreitet; ein Liegestuhl am Strand, in dem man den toten Dichter findet: Das sind die Ingredienzien von Thomas Manns vielschichtiger Novelle Der Tod in Venedig aus dem Jahre 1911. Eines seiner dichtesten und dramaturgisch innovativsten Werke. Am Pult des Bruckner Orchesters Linz Roland Böer.
Vorstellungen bis 6. Juli 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

metropolinz.jpg

Die Geschichte einer Heldinnenreise von Ruth Messing und Ines Schiller

Die große Koalition von ÖVP und SPÖ ist abgewählt. Nun soll also Schwarz-Blau die Geschicke des Landes lenken. Das ist Österreich im Jahre 2000. Die Linzerin Iris Göthe ist aufgebracht. Soll das nun etwa das Land sein, in dem sie ihre Zukunft angeht? In diese Situation platzt eine Nachricht hinein, die Iris gesamtes Leben auf den Kopf stellt. Nichts ist jetzt mehr so, wie es vorher war. Die Heimat scheint ein für alle Mal verloren. Also macht Iris sich auf den Weg. Die Regisseurin Ruth Messing und das Ensemblemitglied Ines Schiller erzählen in einem audiovisuellen Parforceritt die Geschichte einer Heldinnenreise.
Vorstellungen bis 2. Juli 2018 | Studiobühne Promenade
Mehr

musiktheaterpreis.jpg

Nominierungen in 6 Kategorien

Mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis werden herausragende Leistungen in den Opern- und Theaterhäusern Österreichs ausgezeichnet. Dazu werden die Produktionen der Spielzeit 2016/2017 von den Theatern eingereicht und von einer namhaften Jury aus Medienvertretern und international tätigen KünstlerInnen und TheatermanagerInnen bewertet. Das Landestheater Linz ist in 6 Kategorien für den Österreichischen Musiktheaterpreis 2018 nominiert. Mehr

balkanoperette.jpg

Komödie mit Gesang und fetziger Balkanmusik nach dem Film „Maratonci trče počasni krug“

Die Männer der Familie Topalović, einer Sippe von Bestattungsunternehmern, erfreuen sich übermenschlicher Gesundheit, werden uralt und leben mit sechs Generationen unter einem Dach. Die einzige Frau im Haus ist die Krankenschwester Olja, sie hat handfeste Interessen. Darum heiratet sie auch nicht den jüngsten der Topalovićs sondern den ältesten. Was zu empfindlichen Spannungen zwischen den Generationen führt. Nach der Kultkomödie von Dušan Kovačević, mit fetziger Balkanmusik, komponiert vom langjährigen Schauspielmusiker des Landestheaters, Nebojša Krulanović.
Vorstellungen bis 4. Juli 2018 | Kammerspiele
Mehr

eugen_onegin.jpg

Die meistgespielte russische Oper endlich im Musiktheater

1879 setzte P. I. Tschaikowsky die Geschichte aus A. Puschkins Versroman Eugen Onegin (1833) rund um den gleichnamigen adeligen Dandy und die verpasste Chance einer großen Liebe zur vollmundigen Musik russischer Romantik um. Er schuf mit seiner schwermütigen Komposition ein Standardwerk, welches auch international zur meistaufgeführten russischen Oper avancierte und Partien größter emotionaler und musikalischer Komplexität in sich birgt. Die Titelpartie singt Publikumsliebling Martin Achrainer. Mit dem Bruckner Orchester Linz und dem Chor das Landestheaters Linz
Vorstellungen bis 28. Juni 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

assassins_2.jpg

Eines der kontroversesten Musicals, die je geschrieben worden sind.

Attentäter ist wohl eines der kontroversesten Musicals, die je geschrieben worden sind. Komponist Stephen Sondheim und Librettist John Weidman beugen nach Lust und Laune Zeit und Raum und lassen in ihrer heiter-bösen Revue neun US-Präsidentenattentäter auftreten. Mit schwarzem Humor und den süßesten Melodien, die Sondheim je schrieb, wird erörtert, ob sich mit dem kleinen Finger am Abzug die Welt verändern lässt und ob ein Attentäter nicht nur sein verfassungsgemäßes Recht wahrnimmt, mit der Waffe in der Hand nach Glück zu streben.
Zum letzten Mal | 16. Juni 2018 | Schauspielhaus
Mehr

auerhaus.jpg

Coming-of-Age-Story über eine Schüler-WG auf dem Dorf

Sechs Jugendliche in einer Land-WG, in ihrem Auerhaus, einem Ort der Zuflucht, des Rückzugs, der Party. Als Wohngemeinschaft erleben sie die Ups and Downs des Erwachsenwerdens. Der Grund, der sie dort zusammengeführt hat, ist der Versuch, durch das Zusammenwohnen nicht nur ihr Leben zu retten, sondern vor allem das ihres besten Freundes Frieder, der sich nicht so sicher ist, warum er überhaupt leben soll. „Eines der schönsten Bücher unserer Tage“ Süddeutsche Zeitung
Vorstellungen bis 21. Juni 2018 | Studiobühne Promenade
Mehr

Heute

Sommeröffnungszeiten Kartenservice

Der Kartenservice im Schauspielhaus an der Promenade hat von Sa, 7. Juli bis So, 19. August 2018 Sommerpause.

Ab 20. August 2018 sind wir wieder für Sie da!


Der Kartenservice im Musiktheater am Volksgarten hat den ganzen Sommer für Sie geöffnet: Montag – Freitag 9.00 – 18.00 Uhr, Samstag 9.00 – 12.30 Uhr (Sonn- und Feiertags geschlossen)

Gut informiert!

Jahresheft
2017/2018
Abo & Service
2017/2018
Magazin Foyer5
April/Mai/Juni
Monatsspielplan
Juni
E-Mail
Newsletter
Landestheater
APP für iOS
Landestheater
APP für Android