fakeimg
zauberer_von_oz_l2.jpg
Der Zauberer von Oz
Kammerspiele
Donnerstag, 24. Jänner 2019 Karten
tristan_header.jpg
Tristan und Isolde
Grosser Saal Musiktheater
Sonntag, 03. Februar 2019 Karten
Play
rand_staendig_L.jpg
rand: ständig
Studiobühne
Samstag, 26. Jänner 2019 Karten
brandner_kasper_1.jpg
Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben
Kammerspiele
Mittwoch, 06. Februar 2019 Karten
Play
tito_header_L.jpg
La clemenza di Tito
Grosser Saal Musiktheater
Donnerstag, 14. Februar 2019 Karten
Play
dogville_header_L.jpg
Dogville
Kammerspiele
Freitag, 25. Jänner 2019 Karten
Play
elektra_news.jpg

Richard Strauss‘ Meisterwerk. Musikalische Leitung: Markus Poschner, Inszenierung: Michael Schulz

Richard Strauss besuchte 1903 die von Max Reinhardt inszenierte Uraufführung von Hugo von Hofmannsthals antiker Tragödie Elektra in Berlin. Anfänglich zwar abgeschreckt von den vermeintlich psychischen Ähnlichkeiten zu seinem Vorgängerwerk Salome, ließ sich Strauss dennoch von der poetischen Sprachgewalt des Textes überzeugen und begann 1906 mit der Arbeit an der Musik. Die drei Jahre später in Dresden uraufgeführte Oper Elektra stellt eine stilistische Zäsur in Richard Strauss’ musikalischem Schaffen dar und gehört zu den meistgespielten Opern aus seinem Werkrepertoire.
Vorstellungen bis 26. April 2019 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

winterreise.jpg

Hermann Schneider inszeniert den Liederzyklus

Die 24 Lieder der Winterreise erzählen berührend und enigmatisch von einer Reise in unbekannte Zwischenwelten. Ein Mann bricht auf in eine abweisende Winternacht – eine Wanderung als Psychogramm eines Verlorenen im dunklen, leidenschaftlichen Kosmos von Franz Schuberts Meisterwerk. Bariton Martin Achrainer widmet sich diesem Koloss des Liedrepertoires in einer szenischen Umsetzung von Hermann Schneider.
20. Jänner bis 24. Februar 2019 | BlackBox Musiktheater
Mehr

rand_staendig.jpg

Ein Theaterstück von Martin Plattner, unserem Thomas Bernhard Stipendiaten

Vier Menschen sind unter einer Lawine begraben: eine Frau im Krautfass, eine Frau in einer Kühltruhe, ein Bursch im Ofenloch, eine (suizidale) Schischülerin. Die Lage ist instabil: Können sie sich befreien? Können sie gerettet werden? Vier Überlebende, die schimpfen über alles und jeden, über Gott und die Welt. Alle vier stehen am Rand: zu alt, zu wenig einheimisch, zu versoffen, zu lebensmüde. Ob denen überhaupt noch zu helfen ist vom Nebenschauplatzbeauftragten von Land und von Erdkreis? Eine furios komische Sprechoper, bei der die Schnee-Verschütteten alles ausgraben, was sonst gern unter den Teppich gekehrt wird.
18. Jänner bis 9. März 2019 | Studiobühne Promenade
Mehr

zauberer_von_oz.jpg

Ein großer Klassiker der Weltliteratur | Für alle ab 6 Jahren

Ein Wirbelsturm befördert das Mädchen Dorothy samt dem Haus, in welchem sie sich befindet, ins Zauberland Oz. Um wieder nach Hause zu gelangen, muss sie den Zauberer von Oz finden und um Hilfe bitten. Ihre Weggefährten: eine Vogelscheuche, die sich Verstand wünscht, ein rostender Blechmann, der sich nach nichts mehr sehnt, als einem Herzen, und ein Löwe, dem es an Mut mangelt. Doch auch die böse Hexe des Westens hat noch ein Wörtchen mitzureden … Nicht zuletzt seiner zahlreichen Verfilmungen wegen zählt Der Zauberer von Oz zu den großen Klassikern der Weltliteratur. Eine fantastische Geschichte über Freundschaft und die Macht der Vorstellungskraft.

12. Jänner bis 1. Mai 2019 | Kammerspiele
Mehr

amphitryon_news.jpg

Lustspiel von Heinrich von Kleist

Die Männer sind im Krieg und die Götter steigen in Menschengestalt zur Erde herab – zu den Frauen, denn „auch der Olymp ist öde ohne Liebe“. Gott Jupiter ergaunert sich in der Gestalt Amphitryons bei Alkmene eine tolle Liebesnacht. Dies löst bei Alkmene, der Gattin Amphitryons, eine heillose Verwirrung der Gefühle aus. Es entsteht ein komisches Verwechslungsspiel um Identität, um Sein und Schein.
5. Jänner bis 16. April 2019 | Schauspielhaus
Mehr

vogelhaendler_news.jpg

Carl Zellers Meisterwerk begeistert restlos

Was macht ein Tiroler Vogelhändler in der Pfalz? Das beantwortet uns Carl Zellers Operettenklassiker seit seiner Uraufführung 1891 mit großer Bühnenwirksamkeit und vielen eingängigen Musiknummern wie „Ich bin die Christel von der Post“, „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ oder „Wie mein Ahnl zwanzig Jahr“. Auch dieses Jahr führt wieder der Operetten-Spezialist Karl Absenger Regie, der zuletzt für die Inszenierungen von Im Weißen Rössl und Eine Nacht in Venedig verantwortlich zeichnete.
Vorstellungen bis 4. Juli 2019 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

chicago_news.jpg

Liebe, Lüge, Leidenschaft: Mit CHICAGO kommt eines der heißesten und erfolgreichsten Musicals aller Zeiten nach Linz. Der Vorverkauf läuft!

Zwei eiskalte, verführerische Mörderinnen, ein zwielichtiger Rechtsanwalt und ein Gefängnis voller Sünde: Daraus entspinnt das Musical CHICAGO eine intrigante Ménage-a-trois – undurchsichtig und prallgefüllt mit Liebe, Verrat, Rivalität und jeder Menge Sexappeal! Mit wildem, live gespieltem Jazz, heißen Tanzszenen und dem Lebensgefühl der 20er-Jahre bietet CHICAGO alles, was den Broadway und das West End ausmacht: eine fesselnde Story und mitreißende Rhythmen.
Premiere | 17. Juli 2019 | Großer Saal Musiktheater
Weitere Termine 18. Juli – 4. August 2019
Mehr

dogville.jpg

Schauspieldirektor Stephan Suschke inszeniert das Drama nach dem gleichnamigen Film von Lars von Trier

Dogville ist ein Ort inmitten der Rocky Mountains. An einem Frühlingstag erreicht Grace zitternd und durchnässt das Dorf. Sie ist auf der Flucht, trifft zu ihrem Glück auf Tom, der den Plan hat, dass die Dorfbewohner der Fremden Schutz gewähren. Grace wird aufgenommen, dafür soll sie kleine Dienste für die Gemeinschaft verrichten. Als klar wird, dass die Polizei nach der Frau fahndet, kippt die Stimmung ... Das Theaterstück nach dem berühmten Film ist eine Passionsgeschichte von geradezu biblischer Kraft, eine Anatomie der menschlichen Natur.

Vorstellungen bis 16. März 2019 | Kammerspiele
Mehr

news_heiligabend.jpg

Ein Stück für zwei Schauspieler und eine Uhr

Es ist halb elf. 24. Dezember. Eine Frau, ein Mann, ein Verhör. Der Mann behauptet, dass die Frau um Mitternacht einen geplanten terroristischen Anschlag in die Tat umsetzen will. Gemeinsam mit ihrem Ex-Mann. Was hat eine Frau, die einen Lehrstuhl für Philosophie innehat, mit dschihadistischem Gedankengut zu tun? Noch könnte alles verhindert werden. Doch die Frau streitet die Vorwürfe ab. Die Zeit läuft. Daniel Kehlmanns gar nicht besinnliches Weihnachtsstück: spannend, hochpolitisch, mit einem Hauch von High Noon. Mit Gunda Schanderer und Clemens Berndorff

Vorstellungen bis 30. Jänner 2019 | Studiobühne Promenade
Mehr

frerk_news.jpg

Frerk, du Zwerg! Ein heiter-turbulentes Theatererlebnis für alle ab acht Jahren.

In der Schule ist Frerk ein Außenseiter. Er träumt von einem großen zotteligen Wolfshund, denn mit dem an seiner Seite könnte er es endlich allen zeigen! Gerade als ein Mitschüler Frerk mal wieder zu Boden drückt, findet er ein seltsames Ei. Kurzerhand nimmt er es mit und brütet es – eher unfreiwillig – in seiner Hosentasche aus. Die kleinen Gestalten, die dem Ei entschlüpfen, bringen sein Leben fortan gehörig durcheinander. 2012 wurde Finn-Ole Heinrichs turbulente Geschichte um den kleinen Außenseiter mit dem deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie „Kinderbuch“ ausgezeichnet.
Vorstellungen bis 4. Juli 2019 | Studiobühne Promenade
Mehr

Heute
Großer Saal Musiktheater 19:30 - 22:00 Uhr Lazarus

Gut informiert!

Jahresheft
2018/2019
Abo & Service
2018/2019
Magazin Foyer5
Jänner - März
Monatsspielplan
Jänner
E-Mail
Newsletter
Landestheater
APP für iOS
Landestheater
APP für Android