fakeimg
publikum_2.jpg

Julia Zirkler

Julia Zirkler wurde in Heidelberg geboren. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik, Theater- und Musikwissenschaft an den Universitäten in Heidelberg und Wien. Während des Studiums sammelte sie erste Theatererfahrungen als Regie- und Dramaturgiehospitantin bzw. -assistentin am Nationaltheater Mannheim, an der Hamburgischen Staatsoper, an der Staatsoper Stuttgart und beim Rossini-Festival in Bad Wildbad. Zu besonders prägenden Erfahrungen wurden dabei Sebastian Baumgartens Inszenierung von Berlioz' Les Troyens (Nationaltheater Mannheim, 2003) und Der fliegende Holländer in der Regie von Calixto Bieito (Staatsoper Stuttgart, 2008). Als Dramaturgin betreute sie Opernproduktionen an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien und für das „ensemble adhoc“ in Wien (u. a. Peter Maxwell Davies' Monooper Das Medium, Regie: Leo Krischke). Von 2009 bis 2013 war sie am Landestheater Linz als Dramaturgin für Ballett und Oper engagiert und arbeitete in dieser Zeit mit Choreografen wie Jochen Ulrich, Katrin Hall, Darrel Toulon und Otto Pichler sowie mit Regisseuren wie Olivier Tambosi, Rosamund Gilmore, Guy Montavon und mehrfach mit Adriana Altaras zusammen. Die Österreichische Erstaufführung von Detlev Glanerts Musiktheater Nijinksys Tagebuch führte sie 2012 im Rahmen einer Koproduktion zu den Bregenzer Festspielen. Julia Zirkler ist Mitgründerin der Plattform für Tanz, Performance und Musiktheater „Connecting ARTS“ in Wien und lebt als freischaffende Dramaturgin ebendort.