fakeimg
mt_grossersaal_4.jpg

Katharina Vötter

  Katharina Vötter © Reinhard Winkler
© Reinhard Winkler
Katharina Vötter wurde 1983 in Gotha, Thüringen, geboren. Nach dem Abitur besuchte sie von 2003 bis 2007 die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin und schloss diese mit dem Diplom ab.
Bereits während des Studiums spielte sie 2005 in den Sophiensaelen Berlin (Wir Kinder vom Bahnhof Zoo), im Deutschen Theater Berlin (Tod eines Handlungsreisenden) und war mit dem Nationaltheater Mannheim in der Mozartoper Ascanio in Alba zu Gast bei den Salzburger Festspielen 2006.
Ab Mai 2007 war sie Ensemblemitglied des Wiener Volkstheaters. Hier spielte sie unter anderem die „Marianne“ in Horváths Geschichten aus dem Wiener Wald, „Nina Cruz“ in Adamsons Version von Almodóvars Alles über meine Mutter, „Edna“ in Dea Lohers Das letzte Feuer und die Düffel’sche Adaption von Riverbends Tagebuch Bagdad brennt
In der Spielzeit 2013/2014 entwickelte sie gemeinsam mit Schauspielkollege Christian Manuel Oliveira den musikalischen Abend Niemandsland, der in der BlackBox Lounge des Musiktheaters zur Aufführung kam.
Überdies ist sie die Initiatorin der Living Portraits, die seit der Eröffnung des Musiktheaters am Volksgarten in der dortigen CineBox zu sehen sind.
Seit der Spielzeit 2010/2011 ist sie Mitglied des Schauspielensembles am Landestheater Linz.