fakeimg
fallback_musiktheater_3.jpg

Wolfgang Haendeler

  Wolfgang Haendeler © Olaf Struck
© Olaf Struck

Wolfgang Haendeler, geboren 1962 in Opladen (Rheinland), studierte in Erlangen Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie. Als Dramaturg für die Sparten Oper, Konzert und Ballett bzw. Tanztheater war er seit 1991 an zahlreichen deutschen Bühnen engagiert: am Essener Aalto-Theater, den Städtischen Bühnen Münster, am Volkstheater Rostock, am Theater Hagen, dem Theater Kiel, dem Theater Bielefeld und dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden.

Im Herbst 2011 folgte er dem Ruf von Intendant Rainer Mennicken ans Landestheater Linz und gehörte dort bis zum Frühjahr 2015 als Leitender Operndramaturg zur Eröffnungscrew des neuen Musiktheaters. Bei den Großproduktionen der Spielzeiten 2013/2014 bis 2015/2016 arbeitete er u. a. mit den Regisseuren Uwe Eric Laufenberg (Der Ring des Nibelungen), Robert Wilson (La Traviata), Achim Freyer (Pelléas et Mélisande) und Carlus Padrissa (Terra Nova oder Das weiße Leben, UA) zusammen.

Als Librettist verfasste er u. a. den Text zu Cristóbal Halffters Oper Schachnovelle (nach der gleichnamigen Vorlage von Stefan Zweig), die am 18. Mai 2013 am Kieler Opernhaus uraufgeführt und in der alljährlichen Kritiker-Umfrage der „Opernwelt“ von beiden FAZ-Kritikern zur wichtigsten Uraufführung der Spielzeit gekürt wurde.

Zum Mai 2016 wurde er von der Stadt Hameln auf fünf Jahre zum neuen Theaterdirektor des Theaters Hameln ernannt.