fakeimg
foyer_3.jpg

Christoph Blitt

  Christoph Blitt © Sakher Almonem
© Sakher Almonem

Christoph Blitt stammt aus der Pfalz. Er studierte Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft und Evangelische Theologie an der Universität Bayreuth. Daneben absolvierte er zahlreiche Praktika und Assistenzen in den Bereichen Regie und Dramaturgie, u. a. an den Theatern von Basel, Ludwigshafen, Mannheim, Nürnberg sowie an den Staatsopern von Berlin, München und Wien. Dabei arbeitete er mit Regisseuren wie August Everding, Michael Hampe, Marco Arturo Marelli, Christine Mielitz, Hans Neuenfels oder Herbert Wernicke zusammen.

1996/1997 war er Mitarbeiter am Forschungsinstitut für Musiktheater der Universität Bayreuth. Gastdramaturgien führten ihn an das Theater im Pfalzbau Ludwigshafen, das Bremer Theater oder an die Bühnen der Stadt Gera. Von 2004 bis 2010 war er als Dramaturg für Musiktheater an der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz engagiert. Von dort wechselte er für sechs Spielzeiten als Leitender Musikdramaturg an das Mainfranken Theater Würzburg. Mit Beginn der Spielzeit 2016/2017 tritt er in derselben Funktion ein Engagement am Landestheater Linz an.

Als Dramaturg betreute er Inszenierungen etwa von Michiel Dijkema, Gregor Horres, Alfred Kirchner, Alexander von Pfeil, Jürgen Pöckel, Nico Rabenald, Hermann Schneider oder Arila Siegert.

Christoph Blitt kann darüber hinaus auf zahlreiche Veröffentlichungen – darunter auch zwei größere Buchpublikationen – vor allem zur Opern- und Ballettgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts – zurückblicken.