fakeimg
foyer_3.jpg

Silvia Glogner (1940-2011)

 Silvia Glogner (1940-2011) ©
Silvia Glogner wurde in Berlin geboren und begann 1956 ihr Studium bei Paul Günther an der Fritz-Kirchhot-Schule. Neben ihrer Schauspielausbildung genoss sie zusätzlich eine Ballettausbildung.

Sie erhielt 1958 ihr erstes Engagement mit 16 Jahren am Staatstheater Braunschweig. Es folgten Engagements an der Komödie Basel, am Staatstheater Karlsruhe, an den Städtischen Bühnen Augsburg, Köln, Dortmund und Lübeck. 1976 holte sie Alfred Stögmüller ans Landestheater nach Linz. Sie blieb 11 Jahre und kehrte nach 2 ½ -jährigem Engagement in St. Gallen zurück. Sie hat in ihrer Schauspielerlaufbahn mehrere hundert Rollen gespielt u. a. Gretchen in Goethes Faust, Mutter Wolffen in Gerhard Hauptmanns Biberpelz, Mutter Courage in Brechts Mutter Courage und ihre Kinder und Maria Stuart in Friedrich Schillers gleichnamigen Stück, Atossa in Die Perser von Aischylos, Grollfeuer in Werner Schwabs Volksvernichtung oder mein Leben ist sinnlos, Frau Zittel in Thomas Bernhards Heldenplatz und Elisabeth Friedrich Schillers Maria Stuart.
Sie feierte in der Spielzeit 2007/2008 ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum und wurde im September 2011 zur Kammerschauspielerin ernannt.

Silvia Glogner verstarb am 7. September 2011 im 71. Lebensjahr.