fakeimg
foyer_3.jpg

Dominik Nekel

  Dominik Nekel © Peter Philipp
© Peter Philipp
Der österreichische Bass ist gebürtiger Wiener und studierte Violoncello, Sologesang, Lied und Oratorium an den Universitäten seiner Heimatstadt.
Nach kurzer Lehrtätigkeit und ersten Engagements an österreichischen Bühnen führte ihn sein künstlerischer Werdegang nach Deutschland. Zunächst als Gast an das Mainfrankentheater Würzburg, danach als Ensemblemitglied an das Ulmer Theater und zuletzt an das Staatstheater Meiningen, wo er früh Gelegenheit bekam, sich ein breitgefächertes Repertoire anzueignen.
So verkörpert Dominik Nekel bereits in jungen Jahren sehr erfolgreich große Partien des deutschen Faches wie „Rocco“, „Daland“, „Gurnemanz“, „Doktor“ und „Landgraf“. Im italienischen Fach stand er u a. mit „Leporello“, „Colline“, „Raimondo“, „Ramphis“ und „Pater Guardian“ auf der Bühne.
Auch abseits der Opernbühne ist Dominik Nekel aufgrund seiner musikalischen Gestaltungskraft und artikulationsklaren Gesangskultur ein gefragter Interpret der großen Oratorien, Passionen und Messen, wie auch diverser Werke zeitgenössischer Komponisten. 
Seit der Spielzeit 2010/11 ist Dominik Nekel Mitglied des Opernensembles des Landestheaters Linz.
STÜCKE UND ROLLEN
VERGANGENE SPIELZEITEN