fakeimg
mt_grossersaal_3.jpg

Claudio Novati

Der italienische Dirigent ist seit der Spielzeit 2020/2021 als Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung am Landestheater Linz engagiert. Frühere berufliche Stationen führten ihn an die Theater Heidelberg und Hof sowie nach Weimar als Lehrbeauftragten an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“. Claudio Novati musizierte mit verschiedenen Orchestern wie dem MDR-Sinfonieorchester Leipzig, dem Staatsorchester Stuttgart, dem Sinfonieorchester Wuppertal, dem Philharmonischen Orchester Heidelberg, der Jenaer Philharmonie, den Hofer Symphoniker, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach, der Philharmonie Südwestfalen, dem Karlovarský symfonický orchestr (CZ) und der Filharmonie Hradec Králové (CZ). Als Assistent und Continuo-Spieler arbeitete er mit namhaften Künstlern wie Ton Koopman, Helmuth Rilling, Konrad Junghänel, Christina Pluhar und Gotthold Schwarz.

 

Seine Ausbildung umfasst diverse Abschlüsse in Dirigieren, Orgel, Kirchenmusik und Komposition an der Hochschule für Musik Weimar und am staatlichen Musikkonservatorium in Como (Italien). Zu seinen Lehrenden zählen Prof. Nicolás Pasquet, Prof. Ekhart Wycik, Prof. Michael Kapsner und Prof. Enrico Viccardi.

 

Claudio Novati war von 2013 bis 2019 Stipendiat des Cusanuswerks und 2019 wurde er in das Dirigentenforum des Deutschen Musikrats aufgenommen (Förderzweig Orchesterdirigieren). Im gleichen Jahr gewann er den zweiten Preis beim 10. Dirigierwettbewerb der Mitteldeutschen Musikhochschulen mit dem MDR-Sinfonieorchester Leipzig. Außerdem wurde ihm durch die Hochschule für Musik Weimar der DAAD-Preis als „ausländischer Student, der akademisch und künstlerisch hervorragend qualifiziert sowie in interkultureller Hinsicht herausragend engagiert ist“ verliehen.