fakeimg
mt_grossersaal_4.jpg

Ira Goldbecher

  Ira Goldbecher © Peter Philipp
© Peter Philipp
Ira Goldbecher wurde 1984 geboren. Während der Oberstufe Leitung, Dramaturgie und Organisation der freien Theatergruppe „8“-ung: O.S.T. Ab 2004 studierte sie Theaterwissenschaft und Anglistik an den Universitäten Leipzig und Leeds (Großbritannien). Regie- und Dramaturgiehospitanzen am Blue Raincoat Theatre Sligo (Irland) und dem Theater der Jungen Welt (Leipzig). 2010 Magisterarbeit bei Prof. Dr. Gerda Baumbach und Dr. Mufunanji Magalasi über das Thema Theatre for Development mit Forschungsaufenthalt in Malawi (Afrika). Praktika an der Botschaft von Kanada in Berlin (Abteilung Culture, Public Affairs and Academic Relations) und als Kulturmanagerin am Goethe Institut Seoul (Südkorea). Anschließende redaktionelle Tätigkeit als freie Journalistin für das Goethe-Institut Seoul. Ab der Spielzeit 2010/2011 Dramaturgie-Assistentin für Oper, Ballett und Konzert am Theater Plauen-Zwickau. Mit der Spielzeit 2013/2014 Wechsel an das Landestheater Linz als Dramaturgin für Tanz und Organisationsleitung der Kompanie TANZLIN.Z unter der Leitung von Mei Hong Lin. Seit der Intendanz von Hermann Schneider weitete Ira Goldbecher die dramaturgische Betreuung auf die Opernsparte aus und arbeitete seitdem mit RegisseurInnen wie Carlus Padrissa, Karl Absenger, Michael Schulz, Eva-Maria Melbye, Guy Montavon und Gregor Horres. Im Herbst 2017 wurde Ira Goldbecher vom Goethe-Institut New Delhi / Max Mueller Bhavan mit einer viermonatigen Artist-Residency am Alice Boner Institut in Varanasi (Indien) für das Projekt Sounds of Belonging and Otherness ausgezeichnet.