fakeimg
mt_aussenansicht_2.jpg

Manuela Kloibmüller

 Manuela Kloibmüller ©
Manuela Kloibmüller stammt aus Grein an der Donau. Nach dem Studium an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz im Fach Akkordeon wurde für einige Jahre die Unterrichtstätigkeit an verschiedenen Musikschulen zu einem beruflichen Standbein.
Der musikalische Schwerpunkt liegt auf der zeitgenössischen Musik, besondere Stationen waren Konzerte unter anderem mit der Balkan Band JAZZWA, der Camarata Wien, dem Pührbacher Volkskunstorchester, dem Duo tonweise oder dem Wiener Konzertverein und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Komponisten wie beispielsweise Paul Hertel. In diesem kreativen Umfeld erfolgten viele Kontakte mit Musik aus verschiedenen Kulturkreisen und eine kreative Auseinandersetzung mit dem hierin vielseitig verwendeten Instrument Akkordeon. Die Umsetzung vielfältiger Musiktheaterprojekte am Stadttheater Grein (Musikalische Leitung Die Dreigroschenoper), am Landestheater Linz (Die Kuh Rosmarie, Die listige Witwe, Kompositionsauftrag für Ohne Schuh, Man muss dankbar sein u. a.), am Theater Phönix (Pussycats!) und bei freien Produktionen schaffte die besondere Verbindung zum Theater.
Mit der Zeit wuchs das Interesse an Regiearbeit und so entstanden nach dem Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien eine Reihe von eigenen Inszenierungen am Stadttheater Grein, so 2003 der Reigen von Arthur Schnitzler, 2005 Die Frösche von Aristophanes, 2009 eine Uraufführung von mein leben als konsument von Gabriele Kögl und im August 2010 die Barockoper Orpheus oder die wunderbare Beständigkeit der Liebe von G. P. Telemann im Rahmen der donauFESTWOCHEN im Strudengau unter der musikalischen Leitung von Michi Gaigg.
Seit der Spielzeit 2009/2010 ist Manuela Kloibmüller für Regieassistenz und Abendspielleitung in der Sparte Musiktheater am Landestheater Linz engagiert.