fakeimg
mt_grossersaal_4.jpg

Svenja Isabella Kallweit

  Svenja Isabella Kallweit © Petra Moser
© Petra Moser

Die junge Sopranistin wurde in Deutschland geboren und schloss im Jahr 2017 ihr Bachelorstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Claudia Visca ab, an der sie nun auch einen Masterstudiengang absolviert.

Sie wurde mit mehreren ersten Bundespreisen beim Wettbewerb Jugend musiziert ausgezeichnet. Zudem erhielt sie Sonderpreise der „Deutschen Stiftung Musikleben“, der „Walter und Charlotte Hamel Stiftung“ und des Bärenreiter Verlages und wurde durch ein Gerd Bucerius Stipendium der ZEIT gefördert.

Eine Konzertreise in Kooperation mit der „Deutschen Stiftung Musikleben“ führte sie mit einem Soloprogramm durch Griechenland. Überdies gastierte sie mit Berlioz‘ Liederzyklus Les Nuits d'été bei den Bergischen Symphonikern. Im Rahmen eines Wagner–Symposiums an der Wiener Staatsoper nahm sie an einem Meisterkurs mit Deborah Polaski teil.

Während ihres Studiums war sie im Schlosstheater Schönbrunn als Rosalinde (Die Fledermaus), Tatjana (Eugen Onegin), Mrs Meg Page (Falstaff), Zweite Dame (Die Zauberflöte) und Ernesto (Il mondo della luna) und sowie in weiteren Produktionen als Fiordiligi (Così fan tutte), Giorgetta (Il tabarro) und als Cendrillon in einer Kinderfassung der gleichnamigen Oper von Jules Massenet zu hören.

Ein Gastengagement führte sie als Ottilie (Im Weißen Rössl) zu den Schlossfestspielen Zwingenberg in Deutschland. Zudem trat sie in Konzerten u.a. in Frankreich, Griechenland, Polen und Italien auf.
VERGANGENE SPIELZEITEN
Die Frau ohne Schatten (2017/2018)
Stimme des Falken
Ein Hüter der Schwelle des Tempels