fakeimg
foyer_2.jpg

Markus Völlenklee

Geboren und aufgewachsen in Innsbruck. 1973 Max Reinhardseminar in Wien. 1978 Bekanntschaft und Zusammenarbeit mit Ruth Drexel und Hans Brenner.

1981 unter Drexels Regie bei den Sieben Todsünden in Hall – der ersten Produktion der neu gegründeten Tiroler Volksschauspiele. Stand bis 1993 erfolgreich auf fast allen großen Bühnen Deutschlands und hatte dort Gelegenheit, mit vielen namhaften Schauspielern und Regisseuren zusammenzuarbeiten (Jürgen Flimm, Jürgen Gosch, Wilfried Minks, Andrzej Wajda, Jérôme Savary, Peter Stein, Benno Besson u.v.a.).

Zahlreiche Preise und Auszeichnungen pflasterten seinen Weg, u. a. die Nennungen als Schauspieler des Jahres 1980, der Friedrich Luft Preis für die Inszenierung Die Präsidentinnen von Werner Schwab am Berliner Schillertheater und der große Hersfelder Schauspielpreis 2005. Seit 2009 ist Völlenklee Obmann der Tiroler Volksschauspiele. 2013 unterrichtete Völlenklee an der Staatlichen Schauspielschule in Shanhgai.
STÜCKE UND ROLLEN
Inszenierung
Jägerstätter