fakeimg
foyer_3.jpg

Matthew Shaw

 Matthew Shaw ©
Nachdem Matthew Shaw bereits eine Karriere als Lyrischer Bariton erfolgreich begonnen hatte, wechselte der junge Amerikaner 2007 zum Countertenor Fach. Er absolvierte seine Gesangsausbildung an der Pennsylvania State University und der Manhattan School of Music sowie der Britten-Pears School und dem Aspen Music Festival. Er studierte unter anderem bei Joan Patenaude-Yarnell, Lorraine Nubar und Mark Oswald. Seiner Aufnahme beim Opernstudio der Central City Opera folgte ein Engagement an das Opernstudio der Pittsburgh Opera, wo er von 2000 bis 2002 unter anderem „Gulglielmo“ (Così fan tutte), „Falke“ (Die Fledermaus), „Malatesta“ (Don Pasquale) und „Nerone“ (L’Incoronazione di Poppea) sang. 2004 nahm der Sänger am Ravinia Festival (Steans Institut) und dem Aix-en-Provence Festival („Aeneas“, Dido and Aeneas) teil und war Finalist im Chimay Internationalen Barock Wettbewerb, bei dem William Christie den Juryvorsitz innehatte.
In der Saison 2005/06 gab Matthew Shaw sein Carnegie Hall Debut, wo er Bachs Kantate BWV 146 Wir müssen durch viel Trübsal unter Ton Koopman sang. Er wurde ebenfalls am Lincoln Center für zwei Rollen in Osvaldo Golijovs Oper Ainadamar engagiert. Matthew Shaw vertiefte seinen Barockschwerpunkt mit weiteren Auftritten in der Spielzeit 2006/7 mit Rollen wie „Eumete“ (Il Ritorno di Ulisse, Opera Vivente) und „Jupiter/Palémon“ (Psyché, Boston Early Music Festival).
In der Spielzeit 2008/09 wird Matthew Shaw am Landestheater Linz in der Produktion La Calisto den Endimione singen.
VERGANGENE SPIELZEITEN