fakeimg
fallback_promenade_2.jpg

Uwe Eric Laufenberg

  Uwe Eric Laufenberg © Eva-Maria Görtz-Laufenberg
© Eva-Maria Görtz-Laufenberg
Uwe Eric Laufenberg wurde 1960 in Köln geboren und erhielt seine Ausbildung zum Schauspieler an der Folkwang Hochschule in Essen. Sein Debüt als Schauspielregisseur gab er 1988 am Schauspiel Frankfurt mit der Inszenierung von Harald Kuhlmanns Stück Pfingstläuten. Nachdem er sich von 1990 bis 1993 am Schauspiel Köln und von 1993 bis 1996 am Schauspielhaus Zürich als Regisseur bzw. Oberspielleiter erfolgreich hatte profilieren können, ging er von 1997 bis 2000 als Regisseur und Mitglied der Theaterleitung ans Maxim Gorki Theater Berlin. Als Schauspielregisseur war er des Weiteren auch am Deutschen Theater Berlin, am Residenztheater München und am Wiener Burg­theater tätig.
Seit 1992 hat sich Uwe Eric Laufenberg auch im Musiktheater an internationalen Häusern als Opernregisseur etablieren können, u. a. in Brüssel, Barcelona und in Dresden. 2008 war seine Inszenierung von Ernst Kreneks Karl V. bei den Bregenzer Festspielen zu sehen.
Als Intendant führte er das Hans Otto Theater in Potsdam in den Jahren von 2003 bis 2009 so erfolgreich, dass sich nahtlos die Berufung zum Intendanten der Oper Köln anschloss. Hier konnte Laufenberg in nur drei Jahren durch zahlreiche herausragende Produktionen eine beispiellose Rückgewinnung des Kölner Opernpublikums in die Wege leiten, wofür die Kölner Oper unter seiner Leitung von der „Opernwelt“ für 2012 zum „Opernhaus des Jahres“ gekürt wurde. Nachdem er im Herbst 2012 die Kölner Oper aufgrund der von städtischer Seite nicht eingehaltenen Finanz­zusagen verließ, wurde er kurz darauf zum Intendanten des Hessischen Staats­theaters Wiesbaden ernannt, wo er ab der Spielzeit 2014/2015 die künstlerische Gesamtverantwortung für das traditionsreiche Fünf-Sparten-Haus mitsamt den international renommierten Maifestspielen übernehmen wird.