fakeimg
Schauspielhaus_01.jpg

James Laing

  James Laing ©

Der englische Countertenor James Laing kann auf Engagements an der Royal Opera London, der Early Opera Company, der English National Opera, Garsington Opera, dem Glyndebourne Festival, der Welsh National Opera, sowie bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen, an der Opéra Nice Côte d’Azur und der Semperoper Dresden zurückblicken.

Im Konzertbereich trat James Laing bisher unter anderem mit der Academy of Ancient Music, dem Bornemouth Symphony Orchestra, dem Hallé Orchestra, dem Royal Concertgebouw Orkest. Auch in Nordamerika gastierte der Countertenor häufiger, unter anderem mit dem Atlanta Symphony Orchestra, dem Arion Baroque Orchestra Montréal und Tafelmusik Toronto.

Auf der Operbühne war James Laing in letzter Zeit u. a. in der Uraufführung von Daníel Bjarnasons Brødre an der Jyske Opera in Aarhus, als der Flüchtling in Flight an der Scottish Opera, als Tolomeo Giulio Cesare an der Opera North, sowie an der English National Opera in der Uraufführung von Nico Muhlys Marnie.

Am Landestheater Linz gibt James Laing sein Hausdebüt als Stimme des Apollo in Brittens Death in Venice, eine Partie, die er zuvor u. a. auch an der Opera North und der Opéra Nice Côte d’Azur interpretiert hat.
VERGANGENE SPIELZEITEN