fakeimg
foyer_2.jpg

Mark Sampson

  Mark Sampson ©

Der kanadische Bass Mark Sampson erhielt seine Ausbildung an der University of British Columbia in Kanada, der Indiana University in Bloomington, USA, und an der Accademia di Belle Arti di L’Aquila in Italien. Sein Debüt gab Sampson als Colline in La Bohéme, daraufhin war er in den Rollen des Leporello und Masetto in Don Giovanni im Opernstudio von Opera Lyra Ottawa zu sehen. Als Filippo II. in Verdis Don Carlo feierte Sampson sein europäisches Debüt beim Festival de Titulcia in Madrid. Es folgten Engagements am Theater Osnabrück, dem Volkstheater Rostock und weiteren deutschen Häusern, wo er als Sarastro in Die Zauberflöte, Zaccaria in Nabucco, Frank in Die Fledermaus und Bonze in Madama Butterfly zu sehen war. Im Genre Musical spielte Sampson kürzlich Caiaphas in einer Produktion von Jesus Christ Superstar der Vereinigten Bühnen Wien.

Mark Sampson ist Gründer und Präsident der Opernakademie Berlin sowie der Vancouver Sommer-Opernworkshops. Zudem ist Sampson Mitbegründer des Lyric Opera Studio Weimar. Neben seiner Karriere sowohl in der internationalen Opernszene als auch in der Führung von Gesangsakademien hat Sampson einen Bachelor-Abschluss in Mathematik. Er erreichte bei zahlreichen Mathematik- und Physikwettbewerben Top-Platzierungen und erhielt den ersten Preis des kanadischen OAPT-Physik-Wettbewerbs. In seiner Freizeit begeistert sich Sampson für das Bergsteigen und unternahm einen Besteigungsversuch des Mount Everest.

STÜCKE UND ROLLEN
In 80 Tagen um die Welt
Stuart / Der fliegende Holländer