fakeimg
mt_aussen_1.jpg

Denis Lakey

  Denis Lakey ©

Denis Lakey, Countertenor, studierte Gesang und Oper am Royal College of Music in London. Jetzt studiert er weiter bei Prof. Renate Faltin in Berlin. Sein umfangreiches Opernrepertoire umfasst Barock, Romantik und zeitgenössische Musik mit Rollen wie u. a. Händels Giulio Cesare, Ottone, rè di Germania, Monteverdis Nerone sowie Hänsel Hänsel und Gretel, Prinz Orlofsky Die Fledermaus, Brittens Oberon Midsummer Night’s Dream und The Voice of Apollo Death in Venice und auch Teufel Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung von Detlev Glanert. In mehreren Uraufführungen hat er mitgewirkt u. a. als Patera Die andere Seite am Mainfranken Theater Würzburg (2010), in WUT von Andrea Lorenzo Scartazzini und Das Waisenkind von Jeffrey Ching am Theater Erfurt. Seine Opern- und Konzertverpflichtungen führten ihn nach London, Rom, Basel, Wien, Salzburg, Budapest, Buenos Aires, Ushuaia und Bolivien sowie an das Festspielhaus Baden-Baden, Staatstheater Meiningen, Markgräfliches Opernhaus Bayreuth, Landestheater Salzburg, Theater Magdeburg, Theater Ulm u. v. a. Auch mit renommierten Ensembles wie dem Balthasar-Neumann-Ensemble unter der Leitung von Thomas Hengelbrock und der Lautten Companey Berlin unter der Leitung von Wolfgang Katschner hat er gesungen. Im Sendesaal Radio Bremen sang Denis Lakey die Uraufführung eines Auftragswerkes der Arno Schmidt Stiftung von fünf verschiedenen Komponisten; davon erschien eine CD für CPO. Weitere CD-Aufnahmen gibt es mit Musica Fiorita und Denis Lakey (ORF Edition Alte Musik) vom Oratorium Santa Beatrice d’Este von Camilla de Rossi (1707) und mit Werken von Gletle. Im Herbst 2014 sang er Sino in GEORGE einer Uraufführung von Elena Kats-Chernin für das Theater für Niedersachsen u. a. in Herrenhausen, Hannover und im Schlosstheater Celle. Seine neuesten Engagements Spielzeit 2015/2016: Poro Alessandro nell'Indie von Galuppi am Mainfranken Theater Würzburg, die Titelrolle in Händels Arminio am Nordharzer Städtebundtheater und Melissa in La liberazione di Ruggiero dall’isola d’Alcina von Francesca Caccini (1625) mit dem Brighton Early Music Festival. Seine aktuellen Engagements Spielzeit 2016/2017: Prinz Orlofsky am Nordharzer Städtebundtheater und Patera in  der österreichischen Erstaufführung von Die andere Seite von Michael Obst am Landestheater Linz.

VERGANGENE SPIELZEITEN
Die andere Seite (2016/2017)
Patera, auch Passant / Giovanni Battista, ein Affe