fakeimg
foyer_3.jpg

Xin Wang

  Xin Wang ©

WANG Xin wurde 1989  in Shandong (China) geboren.

Sie studierte an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Katerina Beranova und am China Central Conservatory of Music Beijing. Beide Studien schloss sie mit Auszeichnung ab. Ergänzend zu ihrem Studium besuchte Wang zahlreiche Meisterkurse, u. a. bei Francisco Araiza, Barbara Bonne, Kristina Laki, Larisa Gergieva, Edith Lienbacher, Taili Chu und Tamara Novičenko in verschiedenen europäischen Städten.

 

Wang ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe. Sie erhielt u. a. den ersten Preis bei „The 1st International Opera Competition Hongkong”, den zweiten Preis bei „The 5th International Competition Giovani Musicisti“ in Treviso/Italien (erster Preis nicht besetzt), den dritten Preis bei „SPAZIO MUSICA – 16th International Vocal Competition” in Grosseto/Italien und Best Performance of the Chinese Art Songs bei „The 5th China International Vocal Competition”, einen Sonderpreis bei „Competizione dell’opera” und eine Einladung für einen Konzertvertrag am Brucknerhaus.

 

Wang nahm als Solo-Sopran an diversen Opernaufführungen teil, wie zum Beispiel als Fiordiligi in Così fan tutte am Peking CCOM Konzertpavillon, Madama Butterfly in Verona/Italien unter der Leitung von Enrico Confortis.

Konzertante Auftritte führten sie auf die Bühne des Brucknerhauses Linz, 7 Arie con Tromba von Scarlatti (2014) und Mahler Lieder Abend (2015), ins Schloss Laxenburg und Schloss Hainburg Wien, ans Kulturhaus „Im Schöffl” in Engerwitzdorf und zum Festival Velenje in Slowenien. Wang arbeitete mit dem Philharmonischen Orchester Györ und dem Wiener Jungendchor unter der Musikalischen Leitung von Georg Kugi, dem Kammerorchester Ensemble Classico, Prof. Thomas Kerbl und vielen anderen.