fakeimg
fallback_promenade_2.jpg

Zelotes Edmund Toliver

  Zelotes Edmund Toliver ©
Zelotes Edmund Toliver debütierte am Michigan Opera Theatre, nachdem er seinen Doktor der Musikwissenschaften abgeschlossen hatte. Die Cincinnati Oper, New York City Oper und die Lyric Opera of Chicago sind wichtige Auftrittsorte in seiner Heimat. Er gastierte als Gurnemanz an der Washington Opera und der Staatsoper Berlin und als Hunding und Osmin an der Metropolitan Opera New York. In Europa begann Toliver mit einem Festvertrag an der Wiener Staatsoper. Weiters sang er mehrere Spielzeiten an den Opern­häusern in Coburg, Dortmund und Graz. Gastverträge führten ihn an die Züricher Oper, die Deutsche Oper Berlin, das Théâtre du Châtelet in Paris, die Bayerische Staatsoper München, die Nederlands Opera, das Grand Théâtre de Genève und die Opéra La Monnaie Brüssel. Zu Tolivers Repertoire zählen die wichtigsten Bassrollen seines Faches wie Sarastro, Fürst Gremin, Don Basilio, Sparafucile, König Phillip und Ramphis, zudem die großen Wagnerrollen wie König Heinrich, Gurnemanz, König Marke und Pogner. Als Fasolt, Hunding, Fafner und Hagen begeisterte er in der Grazer Produktion von Wagners Ring des ­Nibelungen. Toliver gewann zahlreiche Preise, z. B. beim Verdi-Gesangswettbewerb in Busseto/Italien und beim Tschaikowski-Gesangswett­bewerb in Moskau. Er erhielt Stipendien der Grinnell Foundation, des Nationalen Operninstituts und des Metropolitan Opera National Councils. Unter dem Dirigat von James Conlon wirkte er bei CD-Gesamtaufnahmen von Puccinis Madama Butterfly und Zemlinskys Der Traumgörge mit. Eine CD-Aufnahme mit dem Titel Songs of Old Souls dokumentiert, mit welchem Feingefühl Toliver die Lieder seiner Vorfahren interpretiert. In Linz singt Toliver als Joe in Show Boat mit „Ol’ Man River“ einen der berühmtesten Songs aller Zeiten.
VERGANGENE SPIELZEITEN