fakeimg
Schauspielhaus_02.jpg

Sebastian Hirn

 Sebastian Hirn ©
Der Theater- und Opernregisseur sowie Bühnenbildner Stefan Hirn stammt aus einer Münchner Bildhauerfamilie. Nach einem Studium der Geschichte, Literatur und Theaterwissenschaften begann Hirn eine Regieausbildung am Max Reinhardt Seminar in Wien bei Luc Bondy, die von Hospitanzen und Assistenzen u. a. bei Luc Bondy, Achim Freyer und Christian Stückl begleitet war.
Es folgten Inszenierungen im Bereich Schauspiel und Musiktheater sowie zahlreiche spartenübergreifende Projekte. Seine Arbeiten sind geprägt von einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Raum. Er beschäftigt sich darüber hinaus mit Bildender Kunst, insbesondere mit Happening und Performance. Hirn arbeitet eng mit der Münchener Komponistin Helga Pogatschar zusammen. Für das Tollwood Festival München initiierte er 2006 eine uminstrumentierte Fassung von Humperdincks Hänsel und Gretel mit Volksmusikinstrumenten, die von Helga Pogatschar erarbeitet wurde. 2008 erstellte Sebastian Hirn für die Mozartfestspiele Schwetzingen eine neue Fassung der Rezitative von Mozarts Così fan tutte, die in Kooperation mit den Kompositionsklassen von Sidney Corbett in Mannheim und Jörn Arnecke in Hamburg neu komponiert wurden.
VERGANGENE SPIELZEITEN