fakeimg
Schauspielhaus_01.jpg

Klára Kolonits

 Klára Kolonits ©
Die Sopranistin Klára Kolonits wurde in Budapest geboren und schloss ihr Studium an der Franz-Liszt Musikakademie ab. Anschließend war sie bis 2003 Mitglied des Csokonai Theaters in Debrecen.
Nach einer Reihe von Preisen bei großen Gesangswettbewerben wurde sie 2003 an die Ungarische Staatsoper Budapest engagiert, wo sie seither in zahlreichen Partien zu hören war, u. a. in der vergangenen Saison als Fiordiligi (Così fan tutte), Violetta ­(La ­Traviata), Rosalinde (Die Fledermaus) und als Donna Anna (Don Giovanni).
Seit 2005 gastierte sie auch in zahlreichen Partien beim Festival in Gars am Kamp, beim Budapester Frühlingsfestival am Staats­theater Brno, beim Internationalen Opernfestival von Miskolc und am Kroatischen Nationaltheater Zagreb.
Seit 2009 sang sie an der Budapester Staatsoper die Königin der Nacht, Rosalinde, Donna Anna und Fauno (Ascanio in Alba) sowie die Violetta, die sie ebenso am Slowenischen Nationaltheaer in Ljubljana interpretierte. Beim Opernfestival in Kirchstetten sang sie die Contessa Almaviva (Le nozze di Figaro), am Deutschen Nationaltheater in Weimar die Königin der Nacht.
2013/2014 gastiert Klára Kolonits in der Zauberflöte als Königin der Nacht am Landestheater Linz, des Weiteren ist ihr Debüt als Luisa Miller in Budapest geplant.
VERGANGENE SPIELZEITEN
Die Zauberflöte (2013/2014)
Königin der Nacht
Die Zauberflöte (2014/2015)
Königin der Nacht