fakeimg
fallback_promenade_2.jpg

Bernhard Rehn

 Bernhard Rehn ©
Studierte zunächst Architektur und Städtebau in Graz (Diplom bei Annegrete Hohmann-Vogrin 2000), Stuttgart und Mexiko und gründet mit archexperience zur Jahrtausendwende ein Open Office für Architektur, Kunstvermittlung, urbane Intervention und später auch Bühnenbild.
Das Arbeitsfeld von archexperience deckt sich mit dem erweiterten Begriff Szenografie, da stets der künstlerische Umgang mit Raum, Kunst, Design, Bühne, Architektur und Stadtraum angestrebt wird.
Zudem ist Bernhard Rehn Gründungsmitglied von SITIOS, einem international und interdisziplinär angelegten Netzwerk für urbane Lösungsansätze im öffentlichen Raum, temporäre Transformationen und Bespielungen im öffentlichen Raum, in Zusammenarbeit mit Architekten, Stadtplanern und Künstlern. Weltweite Stationen dieses Netzwerks sind die Städte Mexiko-Stadt, Guadalajara, New York City, Kiel und Warschau.
Vorträge zu diesen Fachgebieten hielt Rehn an der TU-Graz, der UADY und Universidad Marista, Mexiko, am COM:PLOT in Guadalajara, an der UAM, Mexiko, in Kiel und Warschau.
Als Bühnenbildner hat Bernhard Rehn bisher die Räume für Arrietas Ildegonda, Beethovens Fidelio und Puccinis Madame Butterfly in Guadalajara entworfen, außerdem für Donizettis Lucia di Lammermoor im Festspielhaus Bregenz. Mit dem Bühnenbild zu Madame Butterfly hat er auch an der Prague Quadrennial 2011 (Mexikanischer Pavillon) teilgenommen.
Für Maria Stuarda am Landestheater Linz arbeitet er bereits zum dritten Mal mit Regisseur Olivier Tambosi zusammen.
VERGANGENE SPIELZEITEN