fakeimg
led_ring.jpg

Daniel Jenz

 Daniel Jenz © Tim Garde
© Tim Garde
Neben seiner umfangreichen Konzerttätigkeit als Lied- und Oratoriensänger ist Daniel Jenz vor allem auf der Opernbühne zuhause.
Der Tenor wurde 1982 in Esslingen am Neckar geboren. Nach ersten Bühnenerfahrungen im Rahmen der Jungen Oper an der Staatsoper Stuttgart studierte er Gesang an der Hochschule für Musik in Mainz. Seit 2009 wird er von Claudia Rüggeberg in Graz weiter betreut. Bis 2008/09 gehörte der Tenor zum Jungen Ensemble des Mainzer Staatstheaters, wo er in zahlreichen Produktionen zu erleben war. In der Spielzeit 2007/2008 gastierte er an der Oper Frankfurt als „Ferrando“ in Così fan tutte als Oper für Kinder. 2009 war er als „Basilio“ und „Don Curzio“ in Mozarts Le nozze di Figaro an der Oper Frankfurt zu sehen.

Daniel Jenz sang 2007 unter René Jacobs den „Pitho“ in Telemanns Der geduldige Sokrates an der Staatsoper unter den Linden in Berlin und bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik. Des Weiteren erarbeitete er mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg unter der Leitung von Sylvain Cambreling Berlioz' L'enfance du Christ.

Er war bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, am Cité de la musique in Paris und beim Festival der Kammeroper Schloss Rheinsberg zu hören.

Als Finalist beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin 2006 wurde Daniel Jenz mit dem Sonderpreis der Franz-Grothe-Stiftung ausgezeichnet. Der junge Tenor ist Stipendiat der Hanser-Strecker-Stiftung, der Richard-Wagner-Stipendienstiftung, der Stiftung Mainzer Theaterkultur und Preisträger des Rotary Musikwettbewerbs Wiesbaden. Im Jahr 2007 war er mit der Deutschen Radio Philharmonie in der SWR-Fernsehreihe Musikdebüt – Junge Musiker der Extraklasse unter der Leitung von Enrico Delamboye zu sehen. 2009 wurde Daniel Jenz mit dem Franz-Völker-Preis für Nachwuchstenöre ausgezeichnet.
VERGANGENE SPIELZEITEN