fakeimg
publikum_2.jpg

Lini Gong

 Lini Gong ©
wurde in Zhuzhou/Hunan (China) geboren. Von 1999 bis 2002 studierte sie Gesang am Shanghai Conservatory of Music. 2001 erhielt sie den Sonderpreis im Fach Operette beim internationalen Wettbewerb Neue Stimmen in Gütersloh. 2002 wechselte sie an das Hamburger Konservatorium, 2003 an die Hochschule für Musik und Theater Hamburg. 2005 erhielt Lini Gong den 1. Preis und den Publikums-Preis beim Internationalen Robert Stolz Gesangswettbewerb in Hamburg. Seit der Spielzeit 2006/2007 ist sie am Theater Freiburg engagiert. Dort interpretierte sie u. a. „Sophie“ (Werther), „Esmeralda“ (Die verkaufte Braut), „Solveig“ (Peer Gynt), „Rosina“ (Der Barbier von Sevilla), „Gabrielle“ und „Philippe“ (Die Teufel von Loudun), „Sifare“ (Mitridate), „Ännchen“ (Der Freischütz), „Celia“ (Lucio Silla), „Waldvogel“ (Siegfried) und „Blonde“ (Die Entführung aus dem Serail) bei der Koproduktion mit pvc – Tanz Freiburg Heidelberg, LUCERNE FESTIVAL und Festspielhaus St. Pölten. In der Spielzeit 2009/10 singt sie in Freiburg „Venus“ und „Gepopo“ (Le grand macabre), „Oscar“ (Ein Maskenball) und „Woglinde“ (Götterdämmerung).
VERGANGENE SPIELZEITEN