fakeimg
mt_grossersaal_4.jpg

Heribert Schröder

Seit 2001 beim Bruckner Orchester Linz.
Heribert Schröder wuchs im Rheinland auf und studierte, nachdem er Instrumentalstudien in den Fächern Violine (bei Karl Zentgraf), Klavier (bei Christa-Maria Spendel) sowie eine Gesangsausbildung bei Eberhard Jansen absolviert hatte, an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn Musikwissenschaft, Volkskunde und Katholische Theologie. 
Nach seiner Promotion wurde er Wissenschaftlicher Assistent am Musikwissenschaftlichen Seminar der Bonner Universität, und unterrichtete sowohl dort als auch an Universität Siegen, sowie seit 1999 als Lehrbeauftragter für Orchester- und Opernmanagement am Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. 
1987 wechselte er in den Bereich des Musikmanagements: Zunächst als Persönlicher Referent des Generalmusikdirektors beim Orchester der Beethovenhalle Bonn sowie bei den Internationalen Beethovenfesten. Ab 1992 ging er in gleicher Funktion an die Oper Bonn, übernahm jedoch zusätzlich die Position eines Dramaturgen und leitete später auch die Öffentlichkeitsarbeit des Hauses. 1996 wurde er Geschäftsführender Direktor des Stuttgarter Kammerorchesters, und wechselte 1999 von dort als Orchesterdirektor zu den Bochumer Symphonikern. 
Weitere Aufgaben übernahm Schröder im Deutschen Musikrat sowie bei den Jeunesses Musicales Deutschland. So wirkte er von 1980 bis 1992 in den Gremien der Wettbewerbe "Jugend musiziert" auf Regional-, Landes-Ebene und im Bundes-Hauptausschuss und übernahm hier regelmäßig den Vorsitz in einer Jury. 1997 berief ihn das Präsidium des Deutschen Musikrats in den Bundesfachausschuss Musikberufe, dem er nunmehr in der vierten Amtszeit angehört. 
Von 1985 bis 2002 war er im Bundesvorstand der Jeunesses Musicales Deutschland für das Ressort "Nachwuchsförderung Oper" zuständig und arbeitete in seiner Funktion als Vorsitzender des Direktoriums der "Internationalen Sommerkurse auf Schloss Weikersheim" als Produktionsleiter bei sechs Opernproduktionen, die u. a. von Dirigenten wie Lothar Zagrosek, Stefan Sanderling, Dennis Russell Davies und Yakov Kreizberg geleitet wurden.