fakeimg
led_ring.jpg

Melissa King

  Melissa King ©

Melissa King studierte Politikwissenschaft an der renommierten Yale University. Nach ihrem Diplom arbeitete sie als Tänzerin in verschiedenen zeitgenössischen und Modern-Tanzkompanien. Ihr darstellerisches Talent bewies sie in großen Musicalrollen, u. a. als Anita in West Side Story, Aldonza in Der Mann von la Mancha, Mae in Street Scene u. v. a. Seit über zwanzig Jahren ist sie als Choreografin in der deutschsprachigen Musicalszene tätig.

Ihre Arbeit umfasst u. a. die Uraufführung von 30 60 90° am Theater des Westens, West Side Story in Mannheim, Bonn, Linz, Athen und Bad Hersfeld, die Uraufführung der türkischdeutschen Oper Ali Baba und die 40 Räuber an der Komischen Oper Berlin, die Europäische Erstaufführung von Cy Colemans The Life in Kassel, Anatevka an der Volksoper Wien, die Uraufführung von Marilyn am Gärtnerplatztheater München, Anything Goes, die Europäische Erstaufführung von Pinkelstadt (Urinetown) am Schlossparktheater Berlin, die Uraufführungen von Der Mann, der Sherlock Holmes war an der Staatsoperette Dresden und Der Graf von Monte Christo am Theater St. Gallen, Les Misérables am Hålogaland Teater in Tromsø, Norwegen, und am Landestheater Linz, Miss Saigon, Sunset Boulevard, Lady in the Dark, Carousel, The Who’s Tommy, On The Town, Evita, Sweeney Todd, das Schalke-Musical nullvier, Crazy For You, Grand Hotel, Guys and Dolls, die deutsche Erstaufführung von Next to Normal – Fast normal u. v. m.

Neben dem Musiktheater wurde Melissa King schon für Schauspiel, Varieté, Galas und Fernsehen (wie Hand aufs Herz, Sat1) engagiert. Als Regisseurin und Choreografin war sie für Chicago in St. Gallen und Show Boat in Bad Hersfeld verantwortlich. Für Gayle Tufts hat sie bereits Everybody’s Showgirl, Some Like It Heiß und Love! inszeniert und choreografiert.

STÜCKE UND ROLLEN
Choreografie
Ragtime