fakeimg
foyer_3.jpg

Kevin Schmid

 Kevin Schmid ©

Kevin Schmid, geboren und aufgewachsen in Kassel (Deutschland), absolvierte eine 3-jährige Ausbildung zum Bühnendarsteller an der Hamburger Stage School for professional artists, welche er 2013 abschloss.

Noch während seiner Ausbildung erhielt der professionelle Tänzer sein erstes Engagement in Brittens Gloriana an der Hamburgischen Staatsoper. Es folgten weitere Engagements an der Hamburgischen Staatsoper in Offenbachs La Belle Hélène wie auch für Mamma Mia! am Metronom Theater in Oberhausen (Zweitbesetzung Pepper), bevor er 2016 die Tanzsolisten-Rolle des Weißen Vampir bei der Tournee Produktion von Tanz der Vampire verkörperte. Am Staatstheater Hannover spielte er A-Rab in West Side Story in einer Inszenierung von Matthias Davids sowie in Ghost im Stage Palladium Theater im Stuttgarter Ensemble (Cover U-Bahngeist + Willie Lopez). Er war Teil des Ensembles (Zweitbesetzung Danger) und Assistant Dance Captain bei Fack ju Göthe am Münchener Werk7 Theater. Zu Mamma Mia! kehrte er 2019 als Swing zurück und tourte mit der Produktion durch Deutschland und die Schweiz.

Zu seinen Referenzen als freischaffender Künstler gehört die Arbeit für einzelne Künstler wie Mark Forster, Alvaro Soler, Ehrlich Brothers, Pet Shop Boys genauso wie für namenhafte Firmen wie Coca-Cola, VW oder Lufthansa. Auf der Kinoleinwand tanzte er im Film Buddy von Bully Herbig, im TV für Die Puppenstars, Schlagerboom, der TV-Seifenoper Alles was zählt oder dem ZDF Fernsehgarten.

Kevin Schmid ist neben seiner Karriere als Bühnendarsteller auch als Tanzlehrer und Dozent in Deutschland sowie für Workshops in Österreich und Kroatien tätig. Nach seinen Arbeiten als Choreograf für Events und Künstler gibt er mit der Choreografie für die Operette Das Land des Lächelns am Landestheater Linz nun auch sein Debüt als Choreograf am Theater.
STÜCKE UND ROLLEN