fakeimg
publikum_2.jpg

Eva-Maria Melbye

  Eva-Maria Melbye ©

Eva-Maria Melbye ist eine dänische Opernregisseurin, die ihr Studium der Darstellenden Künste und Medien sowie der Opernregie an der Opernhochschule in Stockholm absolvierte und derzeit in Deutschland wohnhaft ist. 

Ihr einzigartiger Stil, Musiktheater als Kunstform und experimentellen Raum wahrzunehmen, wurde in ihrer Inszenierung der neuen Oper Sol går op sol går ned des ebenfalls dänischen Komponisten Pelle Gudmundsen-Holmgren erstmal für ein breites Publikum erfahrbar. Die große Nachfrage des Stücks führte zu zusätzlichen Aufführungen im Takkelloftet der Königlichen Oper Kopenhagen. 

In einer Koproduktion zwischen der Bergener Nationaloper (Norwegen) und dem Göteborg Symphonieorchester (Schweden) inszenierte Eva-Maria Melbye die Europäische Erstaufführung von Peter Eötvös' neuer Oper Senza Sangue und Béla Bartóks Blaubarts Schloss.

 Auch ihre szenische Interpretation von Biblioteket i Babel des isländischen Komponisten Steingrimur Rohloff wurde von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert und erhielt eine Nominierung für den Dänischen Theaterpreis Reumert in der Kategorie „Beste Oper“. 

2016 wurde sie für den Internationalen Opernpreis in der Kategorie „Beste/r NachwuchsregisseurIn“ nominiert.

Ihre jüngste Produktion Faust von Charles Gounod in der Norrlandsoper in Schweden wurde sowohl von Kritikern als auch vom Publikum gefeiert.

Die Wand von Christian Diendorfer ist Eva-Maria Melbyes erste Operninszenierung im deutschsprachigen Raum.

http://evamariamelbye.com/

STÜCKE UND ROLLEN
Inszenierung
Die Wand