fakeimg
fallback_musiktheater_3.jpg

Jessica Eccleston

  Jessica Eccleston ©

„Sinnlich, kraftvoll und voluminös der Mezzo von Jessica Eccleston...“ (Der Standard 2019).

 

Die britische Mezzosopranistin Jessica Eccleston studierte Musik an der University of Cambridge und für ihren Master in Oper am Royal Conservatoire of Scotland. Jessica ist festes Ensemblemitglied als lyrische Mezzosopranistin am Landestheater Linz. In der Saison 2017/2018 spielte sie die Rollen des Hänsel in Hänsel und Gretel, Olga in Eugene Onegin, Maddalena in Rigoletto, Marguerite in La Damnation de Faust und die „Stimme von oben“ in Die Frau ohne Schatten.

 

In der Saison 2018/2019 spielte sie die Hauptrolle in der Uraufführung von Christian Diendorfers Die Wanddie Oberösterreichischen Nachrichten schrieben: „Die Singstimme – hervorragend Jessica Eccleston“, Sesto in La Clemenza di TitoMusik-heute schrieb: „Jessica Eccleston als Sesto gehörten zu den Höhepunkten des Abends...“, Zweite Magd in Elektra und Neris in Cherubinis Médée.

 

Jessica wurde 2018 für ihre herausragenden Leistungen als Solistin am Haus und als Sängerin mit großem Versprechen mit dem Jugendensemble-Preis ausgezeichnet.

 

Sie machte ihr professionelles Operndebut an der Opera Holland Park in der Rolle von Ancella in L’amore Dei Tre Re von Montemezzi. Ihre Darstellung wurde als „das Beste der Aufführung“ beschrieben (The Operatunist). Weitere ihrer Opernrollen sind u. a. Nerone in Agrippina von Händel, Dorabella in Cosi Fan Tutte, Hermia in Ein Sommernachtstraum von Britten und Cenerentola in der gleichnamigen Oper.

 

Des Weiteren wirkte sie als Solistin an einer Reihe von Konzertwerken mit, wie unter anderem an der Nelson-Messe von Haydn (Dirigent: Roger Hamilton), der Petite Messe Solonelle von Rossini (Southwell Minster), des Israel in Egypt von Händel (Chester Cathedral) und des Sea Pictures von Elgar.

 

Sie komponiert außerdem selber mit Begeisterung und hat viele ihrer eigenen Kompositionen aufgeführt. Überdies sang sie die Uraufführungen von Werken Jeremy Thurlows, Ewan Campbells und Daniel Mateos. Neuerdings nahm sie die Gelegenheit wahr, Songs from the Exotic von Judith Weir für die Komponistin selbst zu singen.

 

In der Saison 2019/2020 wird Jessica ihr Hausdebüt am Theater Erfurt als Weberin in Zar Saltan von Rimsky-Korsakov geben und im Anschluss kehrt sie an das Linzer Landestheater zurück, um in Parsifal „ein Blumenmädchen“ und in der Uraufführung von Unter dem Gletscher „Frau Tumi Johnson“ zu singen. Außerdem freut sie sich auf die Veröffentlichung der Solo-CD A Secret Garden, eine Sammlung von englischen und französischen Liedern.

 

Für weitere Informationen über Jessica und ihre Auftritte besuchen Sie bitte Ihre Webseite:

 

www.jessicaeccleston.com