fakeimg
Schauspielhaus_05.jpg

Jingma Fan

 Jingma Fan ©
Der chinesische Tenor Jingma Fan (im Chinesischen: Fan Jingma) begann seine musikalischen Studien am Sichuan Musikkonservatorium in Chengdu (China) und setzte sie am Zentralen Musikkonservatorium von Peking fort. 1984 wurde er über Nacht eine nationale Berühmtheit, nachdem er den Ersten Chinesischen Gesangswettbewerb gewann, der im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Danach ging er nach Italien, wo er seine Belcanto-Technik unter der Leitung von Carlo Bergonzi verfeinerte und dann seine Studien an der Juilliard School of Music in New York fortsetzte. Er studierte auch bei Franco Corelli und gewann zahlreiche angesehene internationale Wettbewerbe.
Am Zentralen Musikkonservatorium im Peking interpretierte Jingma Fan die Titelrolle in Faust und debütierte 1987 als „Rinuccio“ (Gianni Schicchi) an der Zentraloper Peking. Auftritte in Europa, Nordamerika, Russland und Südafrika folgten.
Obwohl Jingma Fan eine besondere Vorliebe für die italienische Oper hat, enthält sein Repertoire auch französische und russische Partien, z. B. die Titelrollen in Faust und Don Carlos, „Edgardo“ (Lucia di Lammermoor), „Rodolfo“ (La Bohème), „Alfredo“ (La Traviata), „St. Louis“ (L’Oracolo), „Ramiro“ (La Cenerentola), „Lensky“ (Eugen Onegin), „Don Ottavio“ (Don Giovanni) sowie „Don José“ (Carmen).
VERGANGENE SPIELZEITEN