fakeimg
foyer_3.jpg

Margherita Palli

  Margherita Palli © Franceso Maria Colombo
© Franceso Maria Colombo

Margherita Palli wurde 1951 im Tessin in der Schweiz geboren. Sie studierte in der Schweiz und in Italien und machte 1976 ihren Abschluss in Bühnenbild an der Accademia di Belle Arti di Brera. Sie begann sofort, an der Ausstattung von Kunstausstellungen zu arbeiten. Zwischen 1980 und 1984 war sie Assistentin von Gae Aulenti bei mehreren Theaterproduktionen und arbeitete zwei Jahre lang an der Gestaltung des Musée d'Orsay. 1984 begann sie ihre langjährige Zusammenarbeit mit Luca Ronconi, in der sie die Bühnenbilder für all seine großen Aufführungen entwarf. Sie begleitete ihn auf seinem Weg zwischen den verschiedenen Theatern Italiens und im Ausland, von der Biennale in Venedig bis zum Piccolo Teatro in Mailand, von der Scala bis zum Teatro di Roma, vom Maggio Musicale Fiorentino bis zu den Salzburger Festspielen und von der Monnaie de Bruxelles bis zum Teatro Greco in Siracusa. Es folgt eine Auswahl an Produktionen, an denen sie mitgewirkt hat: Der Kaufmann von Venedig, Teatro Odéon-Comédie Française in Paris (1987); Oberon an der Scala (1993); La damnation de Faust (1992) und Die Sache Makropulos (1994) am Regio di Torino; Trovatore an der Bayerischen Staatsoper in München (1992); Quer pasticciaccio brutto de via Merulana (1996) und Mourning Becomes Electra (1997), beide am Teatro di Roma; Lolita und Die venezianischen Zwillinge am Piccolo Teatro (2001); Prometheus, Bacchantes und Die Frösche (2002) am Teatro Greco in Siracusa; und Falstaff für das Maggio Musicale Fiorentino (2006). Sie hat auch mit den Regisseuren Franco Branciaroli, Andrea Barbini, Mauro Avogadro, Liliana Cavani, Cesare Lievi und Mario Martone und Alexander Sokurov zusammengearbeitet. Sie hat mit Italo Rota und Luca Ronconi Ausstellungen gestaltet und zahlreiche Preise gewonnen, darunter den Premio UBU (5 Mal), den Premio Abbiati (3 Mal) sowie einen Guinness World Record für die größte Videowand.

STÜCKE UND ROLLEN
Bühne
Lachesis