fakeimg
mt_grossersaal_3.jpg

Aurélie Remy

  Aurélie Remy © privat
© privat

Aurélie Remy wurde in Brüssel geboren und begann nach acht Jahren klassischer Tanzausbildung in die Welt des Flamencos einzutauchen. Sie vertiefte ihre Flamenco-Kenntnisse bei berühmten Choreografen wie José Maya, Fran Espinosa, Angela Gonzalez Sanchez und Antonio Martinez. Frühe Bühnenerfahrungen konnte sie auch im Kinderchor der Brüsseler Oper „La Monnaie“ sammeln.

2007 hatte Aurélie Remy die Möglichkeit, Oper und Flamenco miteinander zu verbinden, indem sie eine eigene Choreografie für eine Neuproduktion von Carmen an den Wuppertaler Bühnen kreierte.

Parallel zu einem Studium der Kunstgeschichte an der Universität Brüssel, arbeitet sie als Inspizientin und Regieassistentin für belgische Tournee-Theater u. a.  bei den Produktionen des Regisseurs François de Carpentries Madama Butterfly (2006), Die Zauberflöte (2007), Il Barbiere di Siviglia (2008), Aida (2009) und Romeo et Juliette (2006). 2010 kreierte und performte sie eine eigene Choreografie für Carmen. Im Sommer 2013 wirkte sie als Tänzerin unter der Leitung von Patrick Poivre-d'Arvor und Manon Savary an einer Don Giovanni-Produktion mit. 2014 war sie Assistentin des Regisseurs Albert-André Lheureux für dessen Produktion von La Bohème. 2012 und 2014 wirkte sie als Performerin und Tänzerin bei Aufführungen der neapolitanischen Oper La Stellidaura Vendicante im Rahmen der Innsbrucker Festwochen für Alte Musik und in Potsdam mit.

Parallel zu einem Master-Abschluss in Drehbuchschreiben und Filmanalyse an der Universität Brüssel begann Aurélie Remy, als Videokünstlerin für Shows, einzelne Künstler und Unternehmen zu arbeiten.

Von 2014-2015 ging sie mit Jacques Mercier und The Jazz Box auf Tournee (302 Aufführungen), wo Aurélie Remy für Ton, Licht und die Videos der Multimedia-Show verantwortlich war. In gleicher Funktion betreute sie ein Jahr später auch die Tournee von The Images Box (186 Aufführungen) mit Jean-Pierre Castaldi und Pauline Brisy und übernahm zusätzlich auch die Rolle der Dolly.

Als Videokünstlerin kreierte sie Trailer, Projektionen und Visuals für u. a. die Opera de Wallonie in Belgien, das Landestheater Linz, das Mainfrankentheater Würzburg, das Staatstheater Oldenburg sowie für die Theater in Görlitz und Krefeld-Mönchengladbach für Produktionen wie Don Giovanni, La Clemenza di Tito, Alessandro Nell’Indie, Manon Lescaut und Cavalleria Rusticana.

2018-2019 drehte sie Filme für die Jazzband „Stéphane Mercier Quartet“ und das Alexis Kossenko Baroque Orchestra mit dem Titel Les Ambassadeurs. Für die T1J Company filmte sie die Show Strach, a fear song, in der die Opernsängerin Julie Calbete gemeinsam mit Zirkus-Artisten auftritt. Aurélie Remy realisierte auch Visuals für die Show A(ddi)ction der Dance Company „Le Huit“.  Im Auftrag der Firma Firma „Second Residence“ machte sie Fernsehwerbung für TVLUX (die Luxemburger Rundfunkgesellschaft).

Aurélie Remy arbeitet auch als Regisseurin. Mit Un Hérisson dans une cage de verre realisierte sie ihren ersten 30-minütigen Kurzfilm, der im September 2019 mit großem Erfolg gezeigt wurde. Derzeit arbeite sie an einem weiteren Film, der den Arbeitstitel Toï Toï Toï trägt!

STÜCKE UND ROLLEN
VERGANGENE SPIELZEITEN