fakeimg
mt_aussen_1.jpg

Christian Dolezal

Christian Dolezal wurde 1971 in Wien geboren.

Erste Theaterengagements hatte er u.a. am Volkstheater Wien, bei den Wiener Festwochen und am Tiroler Landestheater, wo er u.a. als Hamlet und Roberto Zucco zu sehen war.

Mit dem Monolog Spiel im Morgengrauen (Regie: Hermann Beil) ging er zuerst auf Tournee durch albanische und mazedonische Dörfer, später gastierte er damit  u.a. am Theater in der Josefstadt, am Berliner Ensemble und dem Chopin Theatre in Chicago. 

Von 2007 bis 2010 arbeitete er ausschließlich am Schauspielhaus Wien (z.b. Die Strudlhofstiege).

Verschiedene Arbeiten am Rabenhoftheater in Wien, wie Iba de gaunz oamen Leit nach Christine Nöstlinger (Nominierung Nestroypreis) oder die Soloperformance Das bin doch ich von Thomas Glavinic. 

Als Filmschauspieler war er zuletzt im US-Kinofilm Die Frau in Gold als Felix Landau und in der ORF Serie Schlawiner als Andreas zu sehen.

In der Saison 2016/2017 ist er weiters als Kottan und in Das bin doch ich am Rabenhoftheater und als Carrasco in Der Mann von la Mancha an der Volksoper Wien zu sehen.

Christian Dolezal ist Gitarrist und ehemaliges Gründungsmitglied der Band Sofasurfers.

Ab dem Sommer 2017 ist er Künstlerischer Leiter des Theatersommers Haag.

VERGANGENE SPIELZEITEN