fakeimg
fallback_promenade_2.jpg

Judith Kuhn

  Judith Kuhn © Hans Ludwig Böhme
© Hans Ludwig Böhme

Judith Kuhn wurde in Berlin geboren. Dort erhielt sie bereits als Jugendliche Schauspielunterricht, u.a. bei Erika Dannhoff und Michael Gräwe. Daran schloß sich ein privates Gesangsstudium bei der Kammersängerin Catherine Gayer (Deutsche Oper Berlin) an. Sie absolvierte Meisterkurse bei Astrid Varnay, Dietrich Fischer-Dieskau und Mirella Freni.

Noch während ihres Studiums wurde sie an die Staatsoperette Dresden engagiert, wo sie die großen Partien des Operetten-Genres sang, u. a. Hanna Glawari (Die lustige Witwe), Saffi (Der Zigeunerbaron), Helena (Die schöne Helena), Sonja (Der Zarewitsch). Außerdem die Lady Harriet (Martha) und Gretel (Hänsel und Gretel).

Judith Kuhn gastierte regelmäßig an der Musikalischen Komödie Leipzig, wo sie ebenfalls mit großem Erfolg Rollen wie Lisa (Das Land des Lächelns), Frau Fluth (Die lustigen Weiber von Windsor), Kurfürstin (Der Vogelhändler), Saffi (Der Zigeunerbaron) und die Rosalinde (Die Fledermaus) sang.

Ab 2005 bis 2011 gehörte die Sopranistin zum  festen Ensemble des Opernhauses Chemnitz. Dort interpretierte sie zahlreiche große Opernpartien wie Margarethe (Faust), Mimì (La Bohéme), Micaela (Carmen), Fiordiligi (Così fan tutte), Rusalka, Contessa (Le nozze di Figaro) u. v. a. 

Seit der Spielzeit 2013/2014 ist die Sängerin ständiger Gast am Opernhaus Bonn, wo sie die Erste Dame (Die Zauberflöte) und die blaue Fee in Pinocchios Abenteuer sang. Außerdem gab sie dort in der Spielzeit 2014/2015 ihr Debut als Fidelio-Leonore.

In der Spielzeit 2015/2016 gibt Judith Kuhn am Landestheater Linz als Hanna Glawari in Die lustige Witwe ihr Debut.

Sie wirkte an CD-Einspielungen wie Der Zarewitsch (Dresden/V.M. Plangg), Mozart-Requiem (Aachen, Markus Bosch), Der Schmied von Gent (Chemnitz/Robert-Schumann-Philharmonie/F. Beermann), Il Templario (Chemnitz/F. Beermann), Kaiserwalzer/Konzert-Gala und Neujahrskonzert/Konzert-Gala (Johann-Strauß-Orchester/Herbert Prikopa) mit.

Gastengagements führten sie u. a. nach Essen, Aachen, Berlin, Potsdam, Baden-Baden, Dresden, München, Cottbus, Dortmund, Bonn, Würzburg, Stuttgart, Leipzig, Bremen und an das Mainfranken Theater Würzburg, wo sie die Partie der Leonore sang. 

VERGANGENE SPIELZEITEN