fakeimg
Schauspielhaus_05.jpg

Christine Wipplinger

  Christine Wipplinger © Patrick C. Klopf
© Patrick C. Klopf

Christine Wipplinger wurde in Salzburg geboren. Sie erhielt 10 Jahre eine Ausbildung in klassischem Ballett, absolvierte ein Studium der Slawistik und Geschichte und war Lektorin bei einem russischen Verlag. Sie schloss ihr Studium mit der Dissertation über das Thema „Michail Satrovs Dokumentarstücke zwischen Zensur und Selbstzensur“ ab.

Christine Wipplinger war Regieassistentin am Wald4tler Hoftheater und Dramaturgin am Theater der Jugend.
Seit 1999 arbeitet sie als freie Regisseurin. Inszenierungen waren u. a. Tätowierung (Loher), das maß der dinge (LaBute), Acht Frauen (Thomas), Bandscheibenvorfall (Lausund), Der Gott des Gemetzels (Reza), Der Kaktus (Zeh), Harper Regan (Stephens), Gut gegen Nordwind (Glattauer), Der eingebildete Kranke (Molière), Der Revisor (Gogol), Der Zerrissene (Nestroy).

Engagements u. a. Theater in der Drachengasse/Wien, neuebuehnevillach, Vereinigte Bühnen Bozen, Theater in der Josefstadt/Wien, Tiroler Landestheater, Landestheater St. Pölten, Volkstheater Wien, Festspiele Kobersdorf, Gerhard Hauptmann Theater/Görlitz-Zittau, stadttheater Walfischgasse/Wien. 

VERGANGENE SPIELZEITEN