fakeimg
header_1440x380_elektra.jpg
nach Hugo von Hofmannsthal

Netzbühne: Elektra

Nach Hugo von Hofmannsthal
Neues Geschichtenerzählen im Rahmen von PlayOn!
INFOS & BONUSMATERIAL
ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NETZBÜHNE

Ihr Streamingticket

Stückinfo

Ein königliches Familiendinner per ZOOM – mit weißer Tischdecke, blutroten Gedanken und eiskalten Rachewünschen: Elektras Mutter hat Albträume, ihre Schwester Chrysothemis wünscht sich nur ein normales Leben, ihr Bruder Orest fehlt und Elektra selbst kann die Leiche im Keller nicht vergessen. Und sie will Rache!

Königin Klytämenstra und ihr neuer Mann Ägisth misstrauen den erwachsenen (Stief-)töchtern. Zu sehr ist Elektra von der Trauerpflicht um ihren toten Vater besessen. Zum Hochzeitstag des Königspaares wird nun aber ein Fest gegeben, an dem auch die beiden Töchter teilnehmen dürfen – über ZOOM aus ihren Zellen. 


In Elektra sitzen Sie nicht im Zuschauerraum, Sie nehmen, wie die Darsteller*innen, vor Ihrem Bildschirm an den Feierlichkeiten teil. Sie können sich sogar über das Internet hinaus auf das Stück einstimmen: Eine weiße Serviette oder gar eine Tischdecke, ein Schluck Rotwein oder Traubensaft, eine feierliche Kerze und der Bildschirm mit dem ZOOM Meeting gegenüber - schon haben Sie Ihr Zuhause für den vermeintlich netten Abend am Königshof in Mykene eingerichtet.






Bilder

Elektra Isabella Campestrini © Karin Waltenberger Elektra Isabella Campestrini © Karin Waltenberger Elektra Isabella Campestrini © Karin Waltenberger Elektra Isabella Campestrini © Karin Waltenberger Elektra Friedrich Eidenberger © Karin Waltenberger Elektra Friedrich Eidenberger © Karin Waltenberger Elektra Sofie Pint © Karin Waltenberger Elektra Sofie Pint © Karin Waltenberger Elektra Sofie Pint © Karin Waltenberger Elektra Sofie Pint, Isabella Campestrini, Friedrich Eidenberger © Karin Waltenberger Elektra Isabella Campestrini © Karin Waltenberger Elektra Sofie Pint © Karin Waltenberger


Besetzung