fakeimg
Arturo-Ui-header_L.jpg
Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui
Schauspielhaus
Mittwoch, 22. Mai 2019 Karten
Play
der_wald_header_L.jpg
Der Wald
Schauspielhaus
Dienstag, 21. Mai 2019 Karten
Play
weibsteufel_header.jpg
Der Weibsteufel
Schauspiel mobil
Sonntag, 16. Juni 2019 Karten
hase_header_L.jpg
Der Hase mit den Bernsteinaugen
Schauspielhaus
Freitag, 24. Mai 2019 Karten
header_L.jpg
Idomeneus
Studiobühne
Freitag, 24. Mai 2019 Karten
bunburry_header_l.jpg
Ernst ist das Leben
Schauspielhaus
Mittwoch, 29. Mai 2019 Karten
Play
news.jpg

Ein psychologisches Kammerspiel von Gerhart Hauptmann

Der Wissenschaftler Johannes Vockerat steckt in der Krise. Mit seiner akademischen Arbeit kommt er nicht voran. Seine Frau Käthe, die gerade den gemeinsamen Sohn zur Welt gebracht hat, empfindet er nicht als Hilfe. Als die junge Studentin Anna Mahr in sein Leben tritt, verändert sich alles ... Ein Kaleidoskop menschlicher Paarbeziehungen zwischen Ehe und Selbstentfaltung, gesellschaftlichen Zwängen und individueller Freiheit. Regie führt Christoph Diem, der bereits vor zwei Jahren Ibsens Ein Volksfeind in Linz inszeniert hat.
18. Mai bis 6. Juli 2019 | Kammerspiele
Mehr

der_wald_3.jpg

Inszeniert von Schauspieldirektor Stephan Suschke

Ein Klassiker der russischen Komödie: Tief in der Provinz leben die Gutsbesitzer ganz nach ihrem Gusto. Raissa Pawlowna verjubelt ihr Vermögen, um die Männer anzulocken. Eines Tages taucht ihr lang verschollener Cousin, ein hoher Offizier, auf, der das Treiben auf dem Stammsitz der Familie missbilligt. In Wahrheit ist er allerdings ein Schauspieler, und das ist erst der Anfang der Komödie. Es inszeniert Schauspieldirektor Stephan Suschke.
3. Mai bis 4. Juli 2019 | Schauspielhaus
Mehr

JPH_1920.jpg

39 Neuproduktionen aus Oper, Operette, Musical, Tanz, Schauspiel und Junges Theater

Unter dem Motto BEKENNTNISSE präsentierte Intendant Hermann Schneider seine vierte Spielzeit am Landestheater Linz. 39 Neuproduktionen − darunter zehn Uraufführungen und eine Europäische Erstaufführung − stehen auf dem Spielplan. Hinzu kommen fünf Wiederaufnahmen.
Der Kartenvorverkauf für die Spielzeit 2019/2020 hat begonnen!

idomeneus_news.jpg

„Idomeneus“ auf der Studiobühne

Bei seiner Rückkehr aus Troja gerät Idomeneus, König von Kreta, in einen Sturm. Den eigenen Tod vor Augen schwört er, das erste Lebewesen, das ihm an Land begegnet, zu opfern, sollte er lebend in die Heimat zurückkehren. Tatsächlich wird er verschont. Doch der erste, der seinen Weg in der Heimat kreuzt, ist sein Sohn Idamantes. Wird Idomeneus sein eigenes Kind opfern oder mit seinem Versprechen brechen? Eine Produktion des Schauspielstudios des 3. Jahrgangs der Anton Bruckner Privatuniversität. „70 verdammt dichte Theaterminuten“ OÖNachrichten

13. April bis 24. Mai 2019 | Studiobühne Promenade
Mehr

jt_laut_4203.png

Eine Heldenreise der etwas anderen Art

Oskars Vater ist bei den Anschlägen von 9/11 ums Leben gekommen. Seitdem wird er von seinem Sohn schmerzlich vermisst. Unter den Sachen des Vaters findet Oskar einen geheimnisvollen Umschlag mit einem Schlüssel darin und begibt sich auf eine abenteuerliche Spurensuche nach dem passenden Schloss. Eine Heldenreise der etwas anderen Art – voller skurriler, liebenswerter, komischer und aufregender Begegnungen in der Großstadt New York.
12. April bis 2. Juli 2019 | Kammerspiele
Mehr

Arturo-Ui-news.jpg

Schauspieldirektor Stephan Suschke inszeniert Bertolt Brechts Parabelstück

Der Gemüsemarkt Chicagos leidet an der Wirtschaftskrise, als der Gangster Ui dem Karfioltrust Hilfe anbietet. Das korrupte Umfeld ebnet Ui den Weg zur Macht. Als die Gemüsehändler der Stadt Cicero abstimmen sollen, ob sie sich Uis Kontrolle unterwerfen, stimmen sie mit überwältigender Mehrheit für ihn. Brechts Groteske, die er selbst eine „Historienfarce“ nannte, ist ein Schlüsseldrama über den „aufhaltbaren“ Aufstieg Hitlers von den Anfängen bis zur Machtübernahme in Österreich..
15. März bis 15. Juni 2019 | Schauspielhaus
Mehr

news_Mythos-Voest.jpg

Mythos VOEST: „ein schweres Werk, leicht und unterhaltsam inszeniert“

Die VOEST: Kein anderes Unternehmen hat Linz stärker geprägt. Sie ist Identität, Lebensgrundlage und Lebensmittelpunkt, vor allem aber ein Stück (ober)österreichischer Zeitgeschichte. Nach Swap – Wem gehört die Stadt? begeben sich Hans-Werner Kroesinger und Regine Dura, zwei der renommiertesten deutschsprachigen Dokumentartheatermacher, in dieser Spielzeit auf die Spuren des Mythos VOEST.
Vorstellungen bis 19. Mai 2019 | Kammerspiele
Mehr

bunburry_news.jpg

„Selten macht Theater so viel Spaß!“

Die beiden Gentlemen Jack und Algernon haben, um ungestört ihrem Privatvergnügen nachgehen zu können, jeder eine Ausrede erfunden, mit der sie sich ihrer geringen gesellschaftlichen Verpflichtungen zu entledigen vermögen. Algernon hat auf dem Land angeblich einen kranken Freund namens Bunbury, Jack hat in der Stadt angeblich einen liederlichen Bruder namens Ernst, um den er sich kümmern muss. Kompliziert wird es, als Jack sich in Algernons Cousine verliebt, die sich wiederum in den Kopf gesetzt hat, nur einen Mann zu heiraten, der den Namen Ernst trägt. Eine triviale Komödie für ernsthafte Menschen von Oscar Wilde.
Vorstellungen bis 1. Juni 2019 | Schauspielhaus
Mehr

Katharina-Hofmann-literatur.jpg

Lesungen in Linzer Privatwohnungen

Lesungen exklusiv an außergewöhnlichen Orten – das ist das neue Sonderformat „Literatur in den Häusern der Stadt“. Dazu verlässt das Landestheater Linz ab Dezember öfter seinen angestammten Platz an der Promenade. Denn Linzer Bürgerinnen und Bürger öffnen ihre privaten Wohnungen und Häuser für Lesungen mit einem Mitglied des Schauspielensembles. Diese Veranstaltungen finden im privaten, nahezu intimen Kreis statt und können von den Gastgeberinnen und Gastgebern ganz individuell ausgerichtet werden. Für den Gastgeber entstehen – neben der Bewirtung – keine weiteren Kosten. 
Ihr Interesse ist geweckt? Dann kontaktieren Sie uns per Mail unter vonmetz@landestheater-linz.at und nennen uns Ihren Namen, Ihre literarischen Interessen und in welchem Rahmen Sie die Veranstaltung gern durchführen würden. Mehr

weibsteufel.jpg

Mit dem kriminalistischen Reißer begibt sich das Landestheater auf Wirtshaustour durch Oberösterreich

Das Landestheater tourt mit Karl Schönherrs kriminalistischen Reißer Der Weibsteufel aus dem Jahr 1914 als Wirtshausstück durch Gasthäuser in Oberösterreich, wo – in der Inszenierung von Katharina Schwarz – in Wirtsstuben und Sälen inmitten der Zuschauer gespielt wird. Mit Gunda Schanderer (Weib), Christian Higer (Mann) und Clemens Berndorff (Grenzjäger). Ihre Tickets bekommen Sie direkt bei den Wirten. 
Reservieren Sie gleich jetzt!
Mehr

Morgen

REISEFÜHRER INS SCHAUSPIELHAUS

Vom Einklang dreier Künste – Architektur, Malerei und Bildhauerei



Sie erhalten Ihren Reiseführer kostenlos im Schauspielhaus

Spielzeit 2019/2020



"Bekenntnisse"

Das neue Jahresheft der Spielzeit 2019/2020


Download