fakeimg
brandner_kasper_1.jpg
Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben
Kammerspiele
Mittwoch, 06. Februar 2019 Karten
Play
amphitryon_L.jpg
Amphitryon
Schauspielhaus
Dienstag, 22. Jänner 2019 Karten
Play
weibsteufel_header.jpg
Der Weibsteufel
Schauspiel mobil
Freitag, 25. Jänner 2019 Karten
heilig_abend_l.jpg
Heilig Abend
Studiobühne
Mittwoch, 30. Jänner 2019 Karten
rand_staendig_L.jpg
rand: ständig
Studiobühne
Dienstag, 22. Jänner 2019 Karten
kasimir_header.jpg
Kasimir und Karoline
Schauspielhaus
Freitag, 15. Februar 2019 Karten
Play
rand_staendig.jpg

Ein Theaterstück von Martin Plattner, unserem Thomas Bernhard Stipendiaten

Vier Menschen sind unter einer Lawine begraben: eine Frau im Krautfass, eine Frau in einer Kühltruhe, ein Bursch im Ofenloch, eine (suizidale) Schischülerin. Die Lage ist instabil: Können sie sich befreien? Können sie gerettet werden? Vier Überlebende, die schimpfen über alles und jeden, über Gott und die Welt. Alle vier stehen am Rand: zu alt, zu wenig einheimisch, zu versoffen, zu lebensmüde. Ob denen überhaupt noch zu helfen ist vom Nebenschauplatzbeauftragten von Land und von Erdkreis? Eine furios komische Sprechoper, bei der die Schnee-Verschütteten alles ausgraben, was sonst gern unter den Teppich gekehrt wird.
18. Jänner bis 9. März 2019 | Studiobühne Promenade
Mehr

amphitryon_news.jpg

Lustspiel von Heinrich von Kleist

Die Männer sind im Krieg und die Götter steigen in Menschengestalt zur Erde herab – zu den Frauen, denn „auch der Olymp ist öde ohne Liebe“. Gott Jupiter ergaunert sich in der Gestalt Amphitryons bei Alkmene eine tolle Liebesnacht. Dies löst bei Alkmene, der Gattin Amphitryons, eine heillose Verwirrung der Gefühle aus. Es entsteht ein komisches Verwechslungsspiel um Identität, um Sein und Schein.
5. Jänner bis 16. April 2019 | Schauspielhaus
Mehr

news_heiligabend.jpg

Ein Stück für zwei Schauspieler und eine Uhr

Es ist halb elf. 24. Dezember. Eine Frau, ein Mann, ein Verhör. Der Mann behauptet, dass die Frau um Mitternacht einen geplanten terroristischen Anschlag in die Tat umsetzen will. Gemeinsam mit ihrem Ex-Mann. Was hat eine Frau, die einen Lehrstuhl für Philosophie innehat, mit dschihadistischem Gedankengut zu tun? Noch könnte alles verhindert werden. Doch die Frau streitet die Vorwürfe ab. Die Zeit läuft. Daniel Kehlmanns gar nicht besinnliches Weihnachtsstück: spannend, hochpolitisch, mit einem Hauch von High Noon. Mit Gunda Schanderer und Clemens Berndorff

Vorstellungen bis 30. Jänner 2019 | Studiobühne Promenade
Mehr

dogville.jpg

Schauspieldirektor Stephan Suschke inszeniert das Drama nach dem gleichnamigen Film von Lars von Trier

Dogville ist ein Ort inmitten der Rocky Mountains. An einem Frühlingstag erreicht Grace zitternd und durchnässt das Dorf. Sie ist auf der Flucht, trifft zu ihrem Glück auf Tom, der den Plan hat, dass die Dorfbewohner der Fremden Schutz gewähren. Grace wird aufgenommen, dafür soll sie kleine Dienste für die Gemeinschaft verrichten. Als klar wird, dass die Polizei nach der Frau fahndet, kippt die Stimmung ... Das Theaterstück nach dem berühmten Film ist eine Passionsgeschichte von geradezu biblischer Kraft, eine Anatomie der menschlichen Natur.

Vorstellungen bis 16. März 2019 | Kammerspiele
Mehr

Katharina-Hofmann-literatur.jpg

Lesungen in Linzer Privatwohnungen

Lesungen exklusiv an außergewöhnlichen Orten – das ist das neue Sonderformat „Literatur in den Häusern der Stadt“. Dazu verlässt das Landestheater Linz ab Dezember öfter seinen angestammten Platz an der Promenade. Denn Linzer Bürgerinnen und Bürger öffnen ihre privaten Wohnungen und Häuser für Lesungen mit einem Mitglied des Schauspielensembles. Diese Veranstaltungen finden im privaten, nahezu intimen Kreis statt und können von den Gastgeberinnen und Gastgebern ganz individuell ausgerichtet werden. Für den Gastgeber entstehen – neben der Bewirtung – keine weiteren Kosten. 
Ihr Interesse ist geweckt? Dann kontaktieren Sie uns per Mail unter vonmetz@landestheater-linz.at und nennen uns Ihren Namen, Ihre literarischen Interessen und in welchem Rahmen Sie die Veranstaltung gern durchführen würden. Mehr

weibsteufel.jpg

Mit dem kriminalistischen Reißer begibt sich das Landestheater auf Wirtshaustour durch Oberösterreich

Das Landestheater tourt mit Karl Schönherrs kriminalistischen Reißer Der Weibsteufel aus dem Jahr 1914 als Wirtshausstück durch Gasthäuser in Oberösterreich, wo – in der Inszenierung von Katharina Schwarz – in Wirtsstuben und Sälen inmitten der Zuschauer gespielt wird. Mit Gunda Schanderer (Weib), Christian Higer (Mann) und Clemens Berndorff (Grenzjäger). Ihre Tickets bekommen Sie direkt bei den Wirten. 
Reservieren Sie gleich jetzt!
Mehr

kasimir_news.jpg

Eine bittersüße Liebesgeschichte von Ödön von Horváth

Karoline möchte sich auf dem Oktoberfest amüsieren. Kasimir ist nicht nach Feiern zu Mute, ihm ist am selben Tag nämlich die Anstellung gekündigt worden. Nun muss sich zeigen, ob ihre Beziehung dieser Probe Stand hält. „Wenn es dem Manne schlecht geht, hängt das wertvolle Weib ja noch intensiver an ihm.“ Horváths zornig-melancholischer Klassiker erzählt – vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise – von denen, die die Krise trifft. Regie führt Susanne Lietzow, die in der letzten Spielzeit mit Schnitzlers Anatol bei Publikum und Presse für Begeisterung sorgte! 

Vorstellungen bis 15. Februar 2019 | Schauspielhaus
Mehr

brandner_kasper_news.jpg

Ein vergnügliches Lustspiel von Kurt Wilhelm

Der Tod klopft beim Brandner Kaspar an, aber der Brandner, Kleinbauer und Schlosser, hat noch einiges zu erledigen, er hat noch keine Zeit mit dem Tod mitzugehen. Und so überlistet er den „Boanlkramer“ mit Kirschgeist und Kartenspiel und gewinnt eine Frist von 18 Jahren. Als anstatt seiner die Mariedl verunglückt, verändert sich die Lebenssituation … Ein vergnügliches Lustspiel übers Lieben und Wildern, übers Leben und Sterben – mit Ausblick auf den oberösterreichischen Himmel.
Vorstellungen bis 19. Februar 2019 | Kammerspiele
Mehr

marat.jpg

Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats

Die Internierten des Irrenhauses von Charenton – Geisteskranke, missliebige Individuen und politische Querdenker – spielen die Ermordung des Revolutionsführers Jean Paul Marat in der Badewanne durch die Landadlige Charlotte Corday nach. Regie führt kein geringerer als der Marquis de Sade. Revolution und Raserei, Weltanschauungs-Duell und Showeinlagen, Inszenierung und Irrenanstalt – Peter Weiss’ Drama ist geschichtsphilosophische Reflexion und wahnwitziges Theaterspektakel zugleich.
Vorstellungen bis 13. Jänner 2019 | Schauspielhaus
Mehr

JPH_1819.jpg

Die neue Spielzeit 2018/2019!

Das Landestheater Linz zeigt in der Spielzeit 2018/2019 unter dem Motto WELT AUS DEN FUGEN 40 Neuproduktionen − darunter sieben Uraufführungen, zwei Deutschsprachige Erstaufführungen, eine Europäische und eine Österreichische Erstaufführung. Hinzu kommen noch zwei Wiederaufnahmen.
Download Jahresheft 2018/2019 | zur Programmübersicht

Morgen

Soeben erschienen!

REISEFÜHRER INS SCHAUSPIELHAUS

Vom Einklang dreier Künste – Architektur, Malerei und Bildhauerei



Sie erhalten Ihren Reiseführer kostenlos im Schauspielhaus

Spielzeit 2018/2019

"Welt aus den Fugen"

Das Landestheater präsentiert seinen Spielplan 2018/2019 - das Jahresheft steht Ihnen hier als PDF zur Verfügung.


Download