fakeimg
bambi_header_sm.jpg
Felix Salten

Bambi

Eine Lebensgeschichte aus dem Walde nach Felix Salten | 8+

Die Produktion ist auf die Spielzeit 2021/2022 verschoben. Wir bemühen uns um einen neuen Premierentermin.

Junges Theater
Premiere 09.01.2021
Spielstätte Kammerspiele
Dauer 01 Std. 10 min.

Weitere Termine werden in Kürze bekannt gegeben

Stückinfo

„Was für ein schönes Kind!“ Das aufgeweckte Rehkitz Bambi wächst mit seiner Mutter unbeschwert im Wald auf. Zusammen mit den gleichaltrigen Kitzen Faline und Gobo gibt es viel zu entdecken: die Wiese, die Gerüche, die anderen Tiere, die Väter mit ihren Kronen und den selten anzutreffenden Alten. Bis Bambi ein stattlicher Rehbock, ein „Prinz“ wird, muss er viel lernen, Gewitter und Winter ertragen und mit den anderen Prinzen kämpfen. Doch es gibt auch noch eine unsichtbare Gefahr, die er erkennen muss, eine, die ihm schon bald begegnen wird: der Jäger.

Die Erzählung von Felix Salten, veröffentlicht 1923, lädt ein in die Welt des Waldes mit ihren Wundern, Gefahren und Gesetzen. Bambis Kindheit und Jugend zeigen die Entwicklungsstufen des Erwachsenwerdens aus dem Blick eines jungen Rehbocks. Noch stärker als in der bekannten Disney-Verfilmung wird dabei der Eingriff des Menschen in die Natur thematisiert.

Vormittagstermine für Schulklassen
Aufgrund der Covid-19-Pandemie können wir die Produktion Bambi leider erst in der kommenden Spielzeit 2021/2022 herausbringen. Kartenwünsche für Schulgruppen können Sie trotzdem bereits jetzt im Schulbuchungsbüro hinterlegen.
Tel. 0731/7611-121
schulbuchungen@landestheater-linz.at


STÜCKTEXT

Der Verschiebung der Premiere zum Trotz freuen wir uns besonders, Ihnen hier den Stücktext mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Literaturfonds e.V. vorstellen zu können. Im Rahmen von "Neustart Kultur" fördert der Verein die digitale Veröffentlichung von 100 Stücken, da auch Theaterautor*innen durch die pandemiebedingten Einschränkungen mit ihren Werken weniger Publikum erreichen. 


Zum Stücktext (PDF-Download)


Die digitale Veröffentlichung dieses Werks wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der deutschen Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.


Besetzung