fakeimg
fallback_musiktheater_3.jpg

Heute vor 80 Jahren

Lesung und Gespräch zum Novemberpogrom von 1938

Mit Univ.-Prof. Michael John und Katharina Hofmann
Musikalische Begleitung: Nebojša Krulanović

Sonderveranstaltungen
Spielstätte Studiobühne
Dauer 01 Std. 30 min.

Diese Produktion steht leider nicht mehr auf dem Spielplan

Stückinfo

Bereits am 8. November 1938 hatte es in Linz Verhaftungen von Juden gegeben. Am 9. November gaben die Führer von SA und SS aus München telefonische Befehle zu konzertierten Ausschreitungen ihrer Gruppen gegen Juden im ganzen deutschen Reichsgebiet. In Linz gipfelten zahlreiche einzelne Gewalttaten in der In-Brand-Setzung und vollständigen Niederbrennung der Synagoge. Der 8., 9. und 10. November 1938 stellten einen brutalen Einschnitt dar, aber kein isoliertes Ereignis. Seit dem Anschluss hatte eine Eskalation antisemitischer Verbrechen stattgefunden, Schlimmeres sollte folgen.


Zum Jahrestag gedenkt das Landestheater Linz der Ereignisse vor 80 Jahren. Die Schauspielerin Katharina Hofmann liest aus Dokumenten und Erinnerungen, der Historiker Michael John, Johannes Kepler Universität, ordnet sie im Gespräch mit Dramaturg Andreas Erdmann ein.


Nebojša Krulanović spielt auf dem Klavier:

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)

„Lieder ohne Worte“, Andante espressivo 

Gideon Klein (1919–1945)

„Klaviersonate“, 2. Satz