fakeimg
die_schule_header2.jpg

Stücke

Spielzeit 2019/2020
Spielzeit 2020/2021

Stücksuche

Peter Androsch

Die Schule oder das Alphabet der Welt

Musiktheater von Peter Androsch
Texte von Silke Dörner, Bernhard Doppler und Peter Androsch

Oper
Uraufführung 19.01.2020
Spielstätte BlackBox Musiktheater
Dauer 02 Std. 15 min.
Pause - Keine Pause -

Termine 2019/2020

Mittwoch, 29. Jänner 2020
20:00 - 22:15 Uhr

19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Dienstag, 04. Februar 2020
20:00 - 22:15 Uhr

19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Donnerstag, 06. Februar 2020
20:00 - 22:15 Uhr

19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Sonntag, 09. Februar 2020
17:00 - 19:15 Uhr

16:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Dienstag, 11. Februar 2020
20:00 - 22:15 Uhr

19:30 Uhr Einführung in der BlackBox Lounge
Donnerstag, 13. Februar 2020
Info an der Ticketkassa
11:00 - 13:15 Uhr

Zum letzten Mal
Buchungsanfragen Schulen unter +43 (0)732/76 11-121, schulbuchungen@landestheater-linz.at
Anschließend Nachgespräch in der Blackbox Lounge
10:30 Uhr Einführung in der Blackbox Lounge

Stückinfo

Wilde Gesänge, lebende Bilder, bestürzende Klänge, intime Gespräche, schockierende Geständnisse, Explosionen, Niederlagen, Stille. Die Chronik des Akademischen Gymnasiums in Linz – von 1918 bis heute – erzählt die Geschichte der Welt. Ob Femme fatale Geli Raubal (Hitlers legendäre Nichte) und ihr Lehrer Hermann Foppa (strammer Nazi und Taufpate von Jörg Haider), Nationalratspräsident Alfred Maleta oder die Künstler Hermann Bahr und Oscar-Gewinner Stefan Ruzowitzky – sie alle haben eines gemeinsam: Als Schüler*innen oder Lehrer des Akademischen Gymnasiums hinterließen sie nicht nur Spuren auf Schulbänken und in Klassenräumen, sondern schrieben auch darüber hinaus Geschichte.
Die Schule ist das 20. Musiktheater des Linzer Komponisten und Schallkünstlers Peter Androsch. Er entwirft in diesem spartenübergreifenden Projekt einen Bilderbogen über die Schule und ihre Menschen – gestern und heute. 


Vorausgegangen waren dem Theaterprojekt gemeinsame Recherchen des Komponisten und der Autor*innen mit Schüler*innen und Künstler*innen am Akademischen Gymnasium. Ihre Erfahrungen und Eindrücke haben sich in einer Vielzahl künstlerischer Ausdrucksformen artikuliert, welche unter dem Stichwort "Reconstructing Spittelwiese" auf der Website www.die-schule.at zugänglich sind.

 

Die Vorstellungen am 26. Jänner und am 9. Februar sind eingebettet in ein umfangreiches Rahmenprogramm
PDF-Download Rahmenprogramm-Folder



PETER ANDROSCH KOMPONIST UND AUTOR



"I’ve been listening to Austrian composer Peter Androsch, or rather one work of his, since Michael Northam first shared it with me when I was 21. Today I heard everything else. What Michael first shared was Bellum Docet Omnia: The Implosion of Values and it blew my mind."  —

Matt Marble, musicologist (Princeton University)

 

Den 1963 im oberösterreichischen Wels Geborenen kann man getrost als Schallkünstler bezeichnen: Schall hören, verstehen, gestalten, festhalten. So ergeben sich Musik, Akustische Ökologie, Sprache und Schallaufzeichnung (als Hör- und Sehdokument) als Arbeitsfelder.

 

Peter Androsch ist überzeugt, dass man von der Welt oft mehr erfährt, wenn man genau zuhört als wenn man genau hinsieht. Nach diversen Ausbildungen, Arbeits- und Studienaufenthalten und Tourneen in Europa, Afrika und den USA widmet sich der Künstler seit den 1990er Jahren intensiv der kompositorischen Tätigkeit vor allem in den Feldern Musiktheater und Kammermusik.

 

Zahlreiche Veröffentlichungen und Auszeichnungen begleiten seine Arbeit wie der oberösterreichische Landeskulturpreis 2000, die Nominierung zum deutschen Bühnenkunstpreis „Faust“ mit der Kinderoper „Freunde!“ an der Staatsoper Hannover 2012 oder der Preis der Jury des San Sebastian Film Festivals („Hasenjagd“) 1994.

 

Peter Androsch ist Lehrbeauftragter an der Universität für Gestaltung in Linz. Als musikalischer Leiter der Europäischen Kulturhauptstadt Linz 2009 gründete er 2006 Hörstadt, das Labor für Akustik, Raum und Gesellschaft und 2014 gemeinsam mit Bernd Preinfalk das Netzwerk europäischer avancierter Musik (neam). Mit zahlreichen Ausstellungen wird die Arbeit an den Phonographien, den Partitur- bzw. Schall- und Überlagerungsbildern, immer bedeutender.

 

Peter Androsch ist als Musiker, Komponist, Raum- und Schriftkünstler, Forscher, Schreiber und Vortragender international tätig.


BERNHARD DOPPLER LIBRETTO

 


geboren in Graz, Literaturwissenschaftler an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät Paderborn (Schwerpunkt: Theaterkritik) Kulturjournalist und Theaterkritiker vor allem beim Deutschlandfunk Kultur; Gastdozent 1994 in Kenia, Max-Kade Professor 2002 in Middlebury, Vermont , 2006 und 2015 in Easton, Pennsylvania. Schwerpunkte: Österreichische Literatur (Thomas Bernhard, Peter Handke, Rudolf Brunngraber, Arnold Schwarzenegger, Udo Proksch, Jack Unterweger), Mitarbeit bei der Ausstellung des Aalbert-Stifter-Instituts: „Enrica von Handel-Mazzetti. ‚Und küsse Ihre Busipfötchen'. Katalog Linz 2005".


SILKE DÖRNER LIBRETTO


 

Silke Dörner wurde 1967 in Siegen/Deutschland geboren. Sie studierte Romanistik, Germanistik und Politikwissenschaften in Siegen, Braunschweig und Paris. Es folgten Engagements als Dramaturgin u. a. am Staatstheater Braunschweig, Stadttheater Trier, beim Rossini Opernfestival Rügen, Gesangswettbewerb „Neue Stimmen” der Bertelsmann-Stiftung sowie am Landestheater Linz. Seit 1995 arbeitet sie als Dramaturgin am Theater Phönix, seit 2011 ist sie Lehrbeauftragte für Dramaturgie im Rahmen des Masterlehrgangs „Theaterpädagogik – Lernen durch Darstellen“ der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz. Sie ist Autorin zahlreicher Libretti und Stücke.