fakeimg

Die Sparte u\hof: wird zum JUNGEN THEATER – der Inhalt bleibt Theater speziell (aber nicht nur) für Kinder und Jugendliche, die Lust auf spannende Inszenierungen quer durch die (Theater-)Literatur haben: Stücke für den theatralen Erstkontakt oder für vertiefende Liebesbeziehungen zwischen Zuschauer und Bühne. Und weiterhin gilt natürlich für alle Sparten und auch für die Konzerte des Bruckner Orchesters: Wir freuen uns über junges Publikum! Ob mit der Schulklasse, der Familie oder den besten Freunden – für jeden ist in unserem vielfältigen und packenden Programm das Richtige dabei!



news_junges_theater.png

Nach dem Roman von George Orwell | Ab 13 Jahren

Die Tiere führen ein hartes Leben auf der Herrenfarm. Sie hungern und leiden unter den Menschen, bis sie sich zur Revolution entscheiden. Sie vertreiben ihren Bauern und beginnen unter dem Grundsatz „Alle Tiere sind gleich“ eine neue Gesellschaftsordnung zu formen. Schnell ist klar, dass das große Ideal von Freiheit und Gleichheit nicht von allen geteilt wird. Manche Tiere fühlen sich gleicher als andere. Es ist eine düstere Vision des Scheiterns von Revolutionen, die Orwell mit viel Humor und Liebe zum Detail in der Figurenzeichnung beschreibt.
Premiere | 7. Oktober 2016 | u\hof:
Mehr

gold.jpg

Musiktheater für junges Publikum ab 4 Jahren

Geht das, wunschlos glücklich zu sein? Basierend auf dem Grimm’schen Märchen Der Fischer und seine Frau spürt das Musiktheater-Stück Gold! des niederländischen Komponisten Leonard Evers nicht nur dieser Frage nach, sondern thematisiert auch die heute überaus relevante Herausforderung, in einem respektvollen Gleichgewicht mit der Natur zu leben. Die klangmalerische Musik und ein Zauberfisch lassen das Meer in dieser Geschichte (mithilfe des jungen Publikums!) regelrecht zu eigenem Leben erwachen … Für alle ab 4 Jahren.
Österreichische Erstaufführung | 8. Oktober 2016 | FoyerBühne Musiktheater
Mehr

Neue Welten



Wir freuen uns auf Euch und Sie und eine tolle Spielzeit – lasst uns gemeinsam NEUE WELTEN entdecken!
THEATERPÄDAGOGIK 2016/2017