fakeimg
Schauspielhaus_05.jpg
Peter Iljitsch Tschaikowsky

Dornröschen

Phantastisches Ballett in einem Prolog und zwei Akten
Choreographie von Jochen Ulrich

Nach Motiven aus den Märchen der Brüder Grimm, Charles Perrault, Giambattista Basile und aus Perceforest

Ballett
Premiere 14.03.2009
Spielstätte

Weitere Termine werden in Kürze bekannt gegeben

Stückinfo

Auf ihrer Tauffeier wird die Prinzessin Aurora von der bösen Fee Carabosse verflucht, sich an einer Spindel zu stechen und zu sterben. Die gute Fliederfee kann diese Verwünschung nur noch mildern: Die Prinzessin wird hundert Jahre schlafen, bis sie vom Kuss eines Prinzen geweckt wird.
Diesen Schlaf umgeben, im Überlieferungsprozess dieses Märchens durch die Jahrhunderte, viele Geheimnisse. Ganz sicher ist er der Weg ins Innere, zur Sammlung und zum Aufbau der Kräfte, die zum Erwachsenwerden nötig sind. In den frühen französischen Fassungen steht er sogar für die Schwangerschaft, für das Wachsen neuen Lebens also.
Aus der Spannung zwischen Außen- und Innenleben bezieht auch die Partitur Tschaikowskys ihre Kraft. Sie beschwört den Glanz der höfischen Feste zu den Geburtstagsfeierlichkeiten bei Hofe und daneben die Visionen der Reise ins Innere.
Bei der Erzählung dieses Märchens soll dem Stoff seine angeborene Vielfalt und Lebendigkeit zurückgegeben werden, die in gleichem Maße unterhalten und irritieren soll, denn nicht zuletzt darin besteht wohl auch ihre ungebrochene Überlebenskraft.
Tschaikowsky hat mit der Komposition von Dornröschen ein Nummernballett in der Form des barocken Balletts zu Zeiten König Ludwigs XIV. am französischen Hof geschaffen. Das Werk ist repräsentativ für die Blütezeit von Tschaikowskys kompositorischem Schaffen. Die Uraufführung fand am 16. Jänner 1890 am Mariinski-Theater in Sankt Petersburg statt. Marius Petipa war für das Libretto und die Choreographie verantwortlich.

… Da aber erwachte die Prinzessin, weil das Ende der Verzauberung gekommen war, und indem sie ihn mit zärtlicheren Augen ansah, als es für einen ersten Blick erlaubt schien, sagte sie zu ihm: „Seid Ihr es, mein Prinz? Ihr habt lange auf Euch warten lassen.“ …


Besetzung

Der König
Fabrice Jucquois
Die Königin
Anna Štĕrbová
Prinzessin Aurora
Ilja van den Bosch
Das andere Mädchen
Paula Santos
Carabosse, Fee der Lüste
Martin Dvořák
Fliederfee, Fee der Güte
Irene Bauer
Dionysos, Fee des Rausches
Martin Vraný
Diana, Fee der Jagd
Katharina Neuweg
Apollo, Fee der Schönheit
Ziga Jereb
Thalia, Fee der Spielkunst
Alfonso Hierro-Delgado
Nonne, Fee der Demut
Lucia Pajgert
Désirée
Matej Pajgert
Zarewitsch
Alexander Novikov
Infant
Daniel Morales Pérez
Prinz Charming
Jonatan Salgado Romero