fakeimg
Schauspielhaus_01.jpg

85. Sonntagsfoyer | Der gefährliche Traum der Wiederkehr

Matinee zur Oper "Die tote Stadt"

Sonntagsfoyer des Vereins „Freunde des Linzer Musiktheaters“ in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Linz

Sonderveranstaltungen
11.09.2022
Spielstätte Foyer Musiktheater
Dauer 01 Std. 30 min.

Termine 2022/2023

Sonntag, 11. September 2022
11:00 - 12:30 Uhr

Stückinfo

Nach dem Tod seiner Frau Marie richtet sich das Erleben Pauls nur noch auf die gemeinsame Vergangenheit. Er hat sich in die „tote Stadt“ Brügge zurückgezogen und sich mit Hilfe von Erinnerungsstücken eine „Kirche des Gewesenen“ errichtet. In ihr will er die Beziehung zu Marie lebendig halten. Im Traum verspricht sie ihm ein Wiedersehen, doch als ihm in der Tänzerin Marietta scheinbar eine Doppelgängerin der toten Geliebten begegnet, überwältigen ihn Leidenschaft und Hoffnung. Mit Marietta versucht er nahtlos an das Gewesene anschließen. Doch diese wehrt sich dagegen, die Wiedergängerin einer Toten zu sein. Im Konflikt zwischen erstarrter Erinnerung und verstörender Realität, wandelt sich Pauls Leidenschaft in Wahn.


Im Sonntagsfoyer erfahren Sie mehr über „Eine der schönsten Schöpfungen des Wiener Jugendstils und eine der erfolgreichsten Opern des 20. Jahrhunderts“ (Korngold-Biograph Brendan G. Carroll). Chefdirigent Markus Poschner, Regisseur Andreas Baesler, Bühnenbildner Harald Thor, Kostümbildnerin Tanja Hofmann, Video Designer Philipp Ludwig Stangl und Autorin Heide Stockinger geben Einblicke in jene Oper, die den erst 23jährigen Erich Wolfgang Korngold 1920 über Nacht berühmt machte. Auf dem symbolistischen Kultroman Georges Rodenbachs Das tote Brügge beruhend, erzählt der junge Wiener Komponist die Geschichte einer Obsession und macht die Spannung zwischen Vergangenheitsfixierung und erotischer Gegenwart auf das Sinnlichste erfahrbar. Mitglieder des Ensembles präsentieren Ausschnitte aus dem Werk. Die Moderation übernimmt Musikdramaturgin Katharina John.