fakeimg
eugen_onegin.jpg
Eugen Onegin
Grosser Saal Musiktheater
Samstag, 28. April 2018 Karten
betty.jpg
Betty Blue Eyes
Grosser Saal Musiktheater
Freitag, 04. Mai 2018 Karten
Play
nacht_in_venedig.jpg
Eine Nacht in Venedig
Grosser Saal Musiktheater
Freitag, 27. April 2018 Karten
Play
DamnationFaust_02.jpg
La Damnation de Faust
Grosser Saal Musiktheater
Dienstag, 24. April 2018 Karten
Play
romeo_julia.jpg
Romeo + Julia
Grosser Saal Musiktheater
Donnerstag, 26. April 2018 Karten
Play
eugen_onegin.jpg

Die meistgespielte russische Oper endlich im Musiktheater

1879 setzte P. I. Tschaikowsky die Geschichte aus A. Puschkins Versroman Eugen Onegin (1833) rund um den gleichnamigen adeligen Dandy und die verpasste Chance einer großen Liebe zur vollmundigen Musik russischer Romantik um. Er schuf mit seiner schwermütigen Komposition ein Standardwerk, welches auch international zur meistaufgeführten russischen Oper avancierte und Partien größter emotionaler und musikalischer Komplexität in sich birgt. Die Titelpartie singt Publikumsliebling Martin Achrainer. Mit dem Bruckner Orchester Linz und dem Chor das Landestheaters Linz
Vorstellungen bis 28. Juni 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

Marianne-Mendt.jpg

„Vom Wienerlied zum Jazz”

Seit über fünf Jahrzehnten steht die Sängerin, Musikerin und Schauspielerin Marianne Mendt auf der Bühne und da ist die Allround-Künstlerin auch in ihrem Elemen(d)t. Wer „die Mendt“ kennt, weiß, dass keines ihrer Konzerte ohne Jazz auskommt und so werden die Jazzstandards genauso zu hören sein wie die fundamen(d)talen Hits – eben einfach EntertainMendt.
Gastspiel | 8. Mai 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

hedwig.jpg

She’s back! Again!

Glam-Rock-Göttin Hedwig sucht wieder nach dem Ursprung der Liebe und ihrer fehlenden anderen Hälfte. (Irr)witzig, bewegend und inspirierend für jeden, der vom Leben nur ein Inch bekam, während er doch eine Meile verdient. „Fulminant! Bravourös! 6 Sterne!“, schrieben die 
OÖNachrichten, und die Salzburger Nachrichten bejubelten 
Riccardo Grecos „umwerfend großartiges Können“.
Vorstellungen bis 14. Mai 2018 | BlackBox Lounge Musiktheater
Mehr

brundibar.jpg

Intendant Hermann Schneider kombiniert Hans Krásas Oper mit Wilfried Hillers Theresienstädter Tagebuch. Ab 8 Jahren

Mit Hilfe ihrer menschlichen und tierischen Freunde gelingt es den beiden pfiffigen Kindern Pepíček und Aninka, den fiesen Drehorgelspieler Brundibár zu überlisten. Diese Geschichte über den Sieg der Kleinen und Schwachen über das Böse wurde viele Male von Kindern für Kinder im Konzentrationslager Theresienstadt aufgeführt, um auch in Europas dunkelster Epoche ein Zeichen der Hoffnung zu setzen. Kombiniert wird in Linz Krásas Brundibár mit der Österreichischen Erstaufführung von Wilfried Hillers Theresienstädter Tagebuch, das sich musikalisch Texten von Kindern aus diesem Konzentrationslager annähert. Für alle ab 8 Jahren
Vorstellungen bis 28. Mai 2018 | FoyerBühne Musiktheater
Mehr

romeo_julia.jpg

Romeo + Julia: Tanzpremiere im Musiktheater

Sie sind das legendärste Liebespaar der Weltliteratur und ihre Geschichte einer der erfolgreichsten literarischen Stoffe überhaupt. Die Tragödie von Romeo und Julia ist zum Mythos der romantischen Liebe geworden. Sie scheitert an den äußeren Umständen, den Regeln eines patriarchalen Clansystems und führt die Liebenden in den Tod. Jede ihrer Tänzerinnen ist Julia, jeder ist Romeo. Tanzdirektorin Mei Hong Lin vervielfacht die Protagonisten und seziert zärtlich und genau die Innenwelten der Liebenden mit ihren zum Teil auch widersprüchlichen Gefühlen.

Vorstellungen bis 13. Juni 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

bildzeichen.jpg

Ausstellung „5 Jahre Musiktheater“

Prof. Wolfgang Knoll ist nicht nur als Architekt weltweit tätig, sondern auch als bildender Künstler. Die Ausstellung seiner „Bildzeichen“ soll auch als anerkennender Dank für das Zustandekommen des Musiktheaters verstanden werden, an dem Prof. Knoll durch eine Ausstellung von sieben Musiktheater-Modellen, die er mit seinen Stuttgarter Studenten 1989 in der damaligen Kunsthochschule Linz ermöglichte, großen Anteil hat. Die Ausstellung ist jeweils Dienstag bis Samstag von 15.00 bis 18.30 Uhr und während des Vorstellungsbetriebes geöffnet. Eintritt frei Mehr

JPH_1819.jpg

Die neue Spielzeit wurde präsentiert!

Das Landestheater Linz zeigt in der Spielzeit 2018/2019 unter dem Motto WELT AUS DEN FUGEN 40 Neuproduktionen − darunter sieben Uraufführungen, zwei Deutschsprachige Erstaufführungen, eine Europäische und eine Österreichische Erstaufführung. Hinzu kommen noch zwei Wiederaufnahmen. Der Kartenvorverkauf für die Spielzeit 2018/2019 startet am 21. März 2018.
Download Jahresheft 2018/2019 | zur Programmübersicht

betty_blue_2.jpg

Deutschsprachige Erstaufführung für die turbulente britische Komödie

Ein englisches Städtchen 1947. Einige Geschäftsleute des Ortes planen, zur Vermählung von Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip ein Bankett zu veranstalten. Dazu muss natürlich ein schönes Stück Fleisch her – aber Lebensmittel sind rationiert und der Konsum von nicht lizenziertem Fleisch verboten. So kommt die Idee auf, Betty – ein rosa Traum von einem Schwein – illegal zu mästen. Fußpfleger Gilbert Chilvers kriegt Wind davon und lässt sich von seiner Frau Joyce anstiften, Betty zu stehlen. Aber wer kann eine Sau schlachten, die einen freundlich aus tiefblauen Augen anschaut?
Vorstellungen bis 3. Juli 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

Damnation.jpg

Fabelhaft, ein Ohrenschmaus, glanzvoll, beeindruckend, beachtlich & großartig

„Was die Welt im Innersten zusammenhält“ – der Faust-Stoff ist einer der großen Mythen der Neuzeit. Die erste französische Übersetzung von Goethes Faust beeindruckte Hector Berlioz nachdrücklich und ließ den großen französischen Sinfoniker der Romantik La Damnation de Faust (Fausts Verdammnis) schreiben. Das Werk vereint Stilmittel der Oper mit jenen der Sinfonie und des Oratoriums und macht den Chor – besonders in der Inszenierung von David Marton – neben Faust, Mephisto und Margarethe zum gleichberechtigten Protagonisten des Abends.
Vorstellungen bis 24. April 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

nacht_in_venedig_3.jpg

„Alle maskiert, alle maskiert, wo Spaß, Tollheit und Lust regiert …“

Der Wienerischste der Operettenkomponisten schreibt für Berlin eine Operette, die in Venedig spielt. Diese internationale Melange verspricht von sich aus schon größte und vergnüglichste Abwechslung. Eigentlich würde es ja schon ausreichen, eine Operette an den malerischen Schauplätzen von Venedig anzusiedeln. Aber Johann Strauss setzt noch eines drauf, indem er die Handlung dieses Werkes eben nicht nur in der Lagunenstadt, sondern auch noch im Venezianischen Karneval spielen lässt. Da sind Vergnügen und ausgelassene Stimmung – auf und vor der Bühne – vorprogrammiert!
Vorstellungen bis 29. Juni 2018 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

Heute

Spielzeit 2018/2019

"Welt aus den Fugen"

Das Landestheater präsentiert seinen Spielplan 2018/2019 - das druckfrische Jahresheft steht Ihnen hier als PDF zur Verfügung.


DOWNLOAD