fakeimg
Marie_Antoinette_header_L.jpg
Marie Antoinette
Grosser Saal Musiktheater
Samstag, 01. Juni 2019 Karten
Play
ragtime_header_l.jpg
Ragtime
Grosser Saal Musiktheater
Samstag, 25. Mai 2019 Karten
Play
yama_l.jpg
Yama
BlackBox Musiktheater
Dienstag, 21. Mai 2019 Karten
Play
chess_L.jpg
Chess
Grosser Saal Musiktheater
Samstag, 08. Juni 2019 Karten
yama.jpg

Ein Tanzstück von Ashley Lobo – dem Shooting-Star der indischen Tanzwelt

Yama ist der hinduistische Gott des Totenreiches. Ursprünglich ein Sterblicher, führt ihn sein Tod in eine bessere Welt des Lichts und der Schönheit, und so gilt er nicht nur als Herrscher der Unterwelt, sondern auch als Entdecker eines jenseitigen Paradieses. Der indisch-australische Choreograf Ashley Lobo, der auch für über 30 Bollywood-Filme die Choreografien schuf, kombiniert Bewegungstechniken des westlichen Tanzes mit der auf der Yoga-Atmung basierenden Prana PaintTM-Technik.
Uraufführung | 25. Mai 2019 | BlackBox Musiktheater
Kost-Probe | 21. Mai 2019 | BlackBox Musiktheater
Mehr

frosch.jpg

Gleich vier Mal ist „Die Frau ohne Schatten“ nominiert, u. a. für die „Beste Gesamtproduktion Oper“

Der österreichische Musiktheaterpreis wird heuer zum siebten Mal für Leistungen in Oper, Operette, Musical und Ballett verliehen. Die Auszeichnungen werden am 23. Juni 2019 im Tiroler Landestheater in Innsbruck vergeben. Auch dieses Jahr ist das Landestheater Linz wieder nominiert worden. Dieses Mal gleich in sieben Kategorien. Mehr

medee.jpg

Luigi Cherubinis bekanntestes Werk im Großen Saal des Musiktheaters

Die Oper Médée gehört zweifelsohne zu den faszinierendsten Werken des Italieners Luigi Cherubini (1760 – 1842) und vertont die antike Erzählung über die Zauberin Medea, die dem Anführer der Argonauten Jason hilft, das Goldene Vlies zu stehlen. Nachdem Jason sie jedoch verstößt, um die Tochter des Königs Kreon zu heiraten, sinnt Medea auf Rache und ist dafür bereit, bis zum Äußersten zu gehen …
4. Mai bis 28. Juni 2019 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

JPH_1920.jpg

39 Neuproduktionen aus Oper, Operette, Musical, Tanz, Schauspiel und Junges Theater

Unter dem Motto BEKENNTNISSE präsentierte Intendant Hermann Schneider seine vierte Spielzeit am Landestheater Linz. 39 Neuproduktionen − darunter zehn Uraufführungen und eine Europäische Erstaufführung − stehen auf dem Spielplan. Hinzu kommen fünf Wiederaufnahmen.
Der Kartenvorverkauf für die Spielzeit 2019/2020 hat begonnen!

chicago_news.jpg

Liebe, Lüge, Leidenschaft: Mit CHICAGO kommt eines der heißesten und erfolgreichsten Musicals aller Zeiten nach Linz. Der Vorverkauf läuft!

Zwei eiskalte, verführerische Mörderinnen, ein zwielichtiger Rechtsanwalt und ein Gefängnis voller Sünde: Daraus entspinnt das Musical CHICAGO eine intrigante Ménage-a-trois – undurchsichtig und prallgefüllt mit Liebe, Verrat, Rivalität und jeder Menge Sexappeal! Mit wildem, live gespieltem Jazz, heißen Tanzszenen und dem Lebensgefühl der 20er-Jahre bietet CHICAGO alles, was den Broadway und das West End ausmacht: eine fesselnde Story und mitreißende Rhythmen.
Premiere | 17. Juli 2019 | Großer Saal Musiktheater
Weitere Termine 18. Juli – 4. August 2019
Mehr

Marie_Antoinette_news.jpg

Tanzstück von Mei Hong Lin | Musik von Walter Haupt, dem Erfinder der „Klangwolke“

In ihrer neusten Kreation schaut Mei Hong Lin hinter die Fassade der vielgeschmähten Königin und sucht nach dem Wesen jener faszinierenden jungen Frau, die verzweifelt um Freiheit, Selbstbestimmung und ihr Lebensglück kämpfte. „Ein spannendes, großartig getanztes Frauenpsychogramm von Mei Hong Lin zum facettenreichen Musikkosmos von Klangwolke-Erfinder Walter Haupt.“ (OÖNachrichten) „Intensives Zusammenspiel von Musik, Choreografie und Bühnenbild“ (ORF) „Ein makelloses Gesamtkunstwerk“ (Kronen Zeitung)
30. März bis 5. Juni 2019 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

penthesilea.jpg

Begeisterung in Linz für unsere „Penthesilea“

Obwohl im Kampf um Troja die Amazonenkönigin Penthesilea und der Griechenheld Achilles auf gegnerischen Seiten kämpfen, verlieben sie sich ineinander. Doch der Krieg ist stärker als diese Liebe, so dass Penthesilea im Wahn schließlich Achilles tötet. Othmar Schoecks 1927 in Dresden uraufgeführte Oper Penthesilea bleibt dem archaischen Duktus dieser Geschichte nichts schuldig, lässt aber auch die verbotene Liebe zwischen Penthesilea und Achilles in spätromantischer Pracht erblühen. In Linz wird diese Oper ebenso bildstark wie überraschend kein Geringerer als Peter Konwitschny inszenieren, der im Sommer 2018 von der Zeitschrift Opernwelt zum „Regisseur des Jahres“ gewählt wurde. „Ein atemberaubendes und fulminantes Opernabenteuer. Perfekt gemeistert!“ OÖNachrichten
2. März bis 5. Juli 2019 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

ragtime_news.jpg

Hochdramatisch, aktuell, mitreißend

New York, Anfang des 20. Jahrhunderts: Ein schwarzer Ragtime-Pianist strebt nach gesellschaftlicher Akzeptanz; ein jüdischer Immigrant steigt zum gefeierten Filmregisseur auf; eine Frau aus der weißen Mittelschicht wird zur Kämpferin für Gerechtigkeit. Ein amerikanisches Les Misérables, hochdramatisch, aktuell, mitreißend – inszeniert vom zweimal mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis ausgezeichneten Linzer Musicalchef Matthias Davids.
Vorstellungen bis 29. Juni 2019 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

vogelhaendler_news.jpg

Carl Zellers Meisterwerk begeistert restlos

Was macht ein Tiroler Vogelhändler in der Pfalz? Das beantwortet uns Carl Zellers Operettenklassiker seit seiner Uraufführung 1891 mit großer Bühnenwirksamkeit und vielen eingängigen Musiknummern wie „Ich bin die Christel von der Post“, „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ oder „Wie mein Ahnl zwanzig Jahr“. Auch dieses Jahr führt wieder der Operetten-Spezialist Karl Absenger Regie, der zuletzt für die Inszenierungen von Im Weißen Rössl und Eine Nacht in Venedig verantwortlich zeichnete.
Vorstellungen bis 4. Juli 2019 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

tito_news.jpg

Oper von Wolfgang Amadé Mozart und Manfred Trojahn

Mozarts letzte Oper über den römischen Kaiser Tito erzählt von der Einsamkeit der Mächtigen, von Freundschaft, Verrat und der Kraft des Verzeihens. Da Mozart bei der Genese dieses Werkes unter Zeitdruck stand, überließ er die Vertonung der Rezitative einem Schüler. Dies inspirierte den renommierten zeitgenössischen Komponisten Manfred Trojahn dazu, die entsprechenden Textpassagen neu zu vertonen. In dieserFassung weitet sich La clemenza di Tito zu einem spannenden Dialog der Klassik mit der Moderne. Regie führt François De Carpentries, der in den beiden vergangenen Spielzeiten mit den Mozart-Opern Don Giovanni und Così fan tutte für Publikumsrenner sorgte!
Vorstellungen bis 7. April 2019 | Großer Saal Musiktheater
Mehr

Heute

NEU! LTL BLOG

Das Landestheater Linz

hat einen neuen Blog.

LANDESTHEATERLINZ-BLOG.AT

Spielzeit 2019/2020



"Bekenntnisse"

Das neue Jahresheft der Spielzeit 2019/2020


DOWNLOAD