fakeimg
tp_neue_welten.png

Theateruni 2016

apokalypse: was, wenn morgen die welt untergeht?

Du bist zwischen 15 und 25 Jahre alt? Du interessierst dich für Theater und Musik? Dann bist du genau richtig bei der THEATERUNI!


Die THEATERUNI ist ein Kunstprojekt des Landestheater Linz, Arbeiterkammer OÖ und der Kunstuniversität Linz, das Menschen zwischen 15 und 25 Jahren die Möglichkeit eröffnet, während der Semesterferien Theater intensiv zu erleben.

WIE FUNKTIONIERT DIE THEATERUNI?

Zur Auswahl stehen sechs verschiedene Werkstätten, in denen die Teilnehmer_innen unter der Leitung von Künstler_innen aus den verschiedensten Metiers kreativ werden. Jedes Jahr gibt es ein neues Thema, mit dem sich die Mitwirkenden während der Semesterferien täglich vier Stunden künstlerisch auseinandersetzen. Die THEATERUNI 2016 widmet sich dem Thema APOKALYPSE. WAS, WENN MORGEN DIE WELT UNTERGEHT? Folgende Werkstätten unter der Leitung von Theaterprofis stehen zur Auswahl: SCHREIBEN, KOMPOSITION, BÜHNE/KOSTÜM, REGIE/SCHAUSPIEL, TANZ, VIDEO. Informationen zu den einzelnen Werkstätten sind ab sofort hier auf der Website zu finden.


Das große Finale ist eine Abschlusspräsentation: Während der THEATERUNI entsteht ein gemeinsames Theaterstück, das von allen Werkstätten gemeinsam entwickelt wird, bestehend aus Animationen, Kompositionen, Tanz, Performances … der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Dieses wird am 20. Februar in der BlackBox im Musiktheater gezeigt.


Darüber hinaus haben die Teilnehmer_innen die Möglichkeit, am 19. Februar in zweistündigen Workshops, geleitet von Mitarbeiter_innen des Landestheaters, in den Theateralltag der verschiedenen Abteilungen hineinzuschnuppern.


Am Abend gibt es ein Lounge-Angebot: Probenbesuche, Gesprächsrunden, Filmabende oder Konzerte runden die THEATERUNI-Tage in gemütlicher Atmosphäre ab.

Nachdem die vergangene THEATERUNI sich dem Schauspiel widmete, wird die diesjährige dem Musiktheater zugewandt sein.

WIE KANN MAN TEILNEHMEN?

THEATERJUNKIE

Teilnahme an der Eröffnung am 12. Februar in der AK OÖ, an einer Werkstatt täglich 4 Stunden vom 13. bis 18. Februar, an einem oder mehreren zweistündigen Workshops am 19. Februar und aktiv bei der Abschlusspräsentation am 20. Februar.


INTENSIV

Teilnahme an der Eröffnung am 12. Februar in der AK OÖ, an einer Werkstatt täglich 4 Stunden vom 13. bis 18. Februar und aktiv bei der Abschlusspräsentation am 20. Februar.


HINEINSCHNUPPERN

Teilnahme an der Eröffnung am 12. Februar in der AK OÖ und an einem oder mehreren zweistündigen Workshops am 19. Februar sowie als Zuschauer_in bei der Abschlusspräsentation am 20. Februar.


Die Anmeldefrist ist leider vorbei!

Was ist los bei der Theateruni?


Programm

Werkstatt SCHREIBEN

29. Jänner, 17.00 - 19.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

30. Jänner, 10.00 - 16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

31. Jänner, 13.00 - 18.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

5. Februar, 17.00 - 19.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

6. Februar, 10.00 - 16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

7. Februar, 13.00 - 18.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater



Werkstatt KOMPOSITION

5. Februar, 15.00 -17.30 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

11. Februar, 15.00-17.30 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

12. Februar, 15.00 – 17.30 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

13. Februar, 15.00 -17.30 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater



Werkstatt SCHAUSPIEL/REGIE

13. Februar, 10.00 – 14.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

14. Februar, 14.00 – 18.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

15. Februar, 14.00 – 18.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

16. Februar, 14.00 – 18.00 Uhr, Treffpunkt: Portier Schauspielhaus Promenade

17. Februar, 14.00 – 18.00 Uhr, Treffpunkt: Portier Schauspielhaus Promenade

18. Februar, 14.00 – 18.00 Uhr, Treffpunkt: Portier Schauspielhaus Promenade



Werkstatt BÜHNE/KOSTÜM

13. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater;

14. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

15. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

16. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

17. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

18. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater



Werkstatt VIDEO

13. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater;

14. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater;

15. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Kunstuni-Foyer

16. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Kunstuni-Foyer

17. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Kunstuni-Foyer

18. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Kunstuni-Foyer



Werkstatt TANZ

13. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Portier Schauspielhaus Promenade

14. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Portier Schauspielhaus Promenade

15. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Portier Schauspielhaus Promenade

16. Februar, 12.00 -16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

17. Februar, 12.00 -16.00 Uhr, Treffpunkt: Eingangsfoyer Musiktheater

18. Februar, 12.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Portier Schauspielhaus Promenade





Eröffnung und Brainstorming in der Arbeiterkammer OÖ

12. Februar, 17.00 – 19.00 Uhr



Workshop-Tag

19. Februar



Präsentation

20. Februar, 16.00 Generalprobe, 20.00 Uhr Präsentation, BlackBox im Musiktheater



Adressen

Arbeiterkammer OÖ, Volksgartenstr. 40, 4020 Linz

Musiktheater, Am Volksgarten 1, 4020 Linz

Schauspielhaus, Promenade 39, 4020 Linz (die Straße neben dem Promenadenhof rein, leichte Rechtskurve und schon ist das Portierhäuschen zu sehen)

Kunstuni, Reindlstr. 16-18, 4040 Linz-Urfahr


Theateruni-Lounge

Probenbesuch Pelléas et Mélisande

WANN: Di, 16. Februar, 17:15 – 20:45

WO: Musiktheater am Volksgarten

Sei dabei, wenn der Regisseur und bildende Künstler Achim Freyer auf der Probebühne in die erste Probenphase dieser Opernproduktion geht, vorweg gibt es natürlich eine Einführung von Dramaturg Wolfgang Haendeler.

Treffpunkt:17.15 Uhr, Eingangsfoyer Musiktheater


Probenbesuch Orfeo ed Euridice

WANN: Mo, 18. Februar, 18:15 – 21:30

WO: Landestheater Linz Musiktheater am Volksgarten, Am Volksgarten 1, 4020 Linz, Österreich

Die Premiere dieser Tanztheaterproduktion steht kurz bevor. An diesem Abend kannst du eine Bühnen-Orchesterprobe besuchen. Vorweg erläutert die Tanzdramaturgin Ira Goldbecher die Ideen hinter dem Inszenierungskonzept.

Treffpunkt: 18.15 Uhr Eingangsfoyer Musiktheater




Anmeldung per Mail an Geerdts@landestheater-linz.at oder per Eintrag auf der Liste bei der Eröffnung am 12. Februar in der Arbeiterkammer OÖ


workshop-tag


Am 19. Februar haben die Teilnehmer_innen die Möglichkeit, in zweistündigen Workshops, geleitet von Mitarbeiter_innen des Landestheaters, in den Theateralltag der verschiedenen Abteilungen hineinzuschnuppern.



11.00 – 13.00 Uhr, Musiktheater, THEATERPÄDAGOGIK, Leitung: Anke Held/Christina Hodanek,

Was macht eigentlich einE TheaterpädagogIn, wenn keine Theateruni stattfindet? Anke und Christina erspielen mit euch die Freispiel-Produktion RADIKAL. Spaß garantiert!


11.00 – 13.00 Uhr, Musiktheater, TON, Leitung: Robert Doppler

Der Sound macht‘s! Alles, was ihr je über Tontechnik wissen wolltet, könnt ihr hier fragen.


11.00 – 13.00 Uhr, Musiktheater, BÜHNENTECHNIK, Leitung: Kajetan Mayrwöger

Die Bühnentechnik: ständig auf der Bühne, aber meistens unsichtbar. Kaj zeigt euch die Herausforderungen an die Technik: Wie wird eine Bühne hergerichtet? Was steckt hinter allerlei Theatermagie? Hier erhaltet ihr Einblicke in den vielleicht vielfältigsten Beruf auf der Bühne.


15.00 – 17.00 Uhr, Musiktheater, SCHAUSPIEL, Leitung: Katharina Wawrik

Die Schauspielerin Katharina Wawrik zeigt euch in diesem Workshop ihr Idee von Schauspiel: Wie findet man eine Rolle? Wie gestaltet man eine Figur?


15.00 – 17.00 Uhr, Kammerspiele, TANZ, Leitung: Resi Dückelmann

Für die Bewegungsfreudigen unter euch gibt es hier noch einmal eine Jazz-Modern-Hip-Hop-Session! I like to move it move it!


17.00 – 18.00 Uhr, Musiktheater, INSPIZIENZ, Leitung: Felix Goldbeck

Der Inspizient – unsichtbar für das normale Publikum. Er ist der „kapitän einer jeden Vorstellung, ohne ihn geht das Licht nicht an, die Sänger wären nicht rechtzeitig an der Bühne und Verwandlungen würden nicht punktgenau stattfinden. Felix Goldbeck zeigt euch, wie er mit so viel Verantwortung durch jede Vorstellung führt.


17.00 – 19.00 Uhr, Musiktheater, KOSTÜMBILD, Leitung: Elisabeth Madlmayr

Von der Idee zum Kostüm: die Ausstattungsassistentin und Bühnenbildnerin Elisabeth Madlmayr wird mit euch aus ungewöhnlichen Materialien Kostüme entstehen lassen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.


19.00 – 21.50 Uhr, Musiktheater, INSPIZIENZ, Leitung: Felix Goldbeck

Dem Inspizienten bei der Arbeit über die Schulter schauen: Bei diesem Angebot verfolgt eine Person direkt neben dem Inspizienten sitzend die erste Hälfte der Vorstellung von Hänsel und Gretel.

Werkstätten

WErkstatt Schreiben

LEITUNG: ANNA-LENA RODE


"Du willst Texte schreiben und sie einem größeren Publikum vorstellen? Du liebst Geschichten und willst sie in deinem eigenen Stil erzählen und ausprobieren? Ob Kurzgeschichten, Gedichte oder szenische Dialoge,- in dieser Werkstatt wirst du mithilfe unterschiedlicher Methoden des kreativen und szenischen Schreibens deine Texte entwickeln. Die Werke aller Schreiber werden dann zur Textgrundlage der folgenden Theateruni-Tage! //Das wollte ich aufschreiben. Bevor die Welt morgen untergeht. Damit was bleibt für danach.//"

- Anna-Lena über die Werkstatt SCHREIBEN


Anna-Lena Rode ist Theaterpädagogin (M.A.) und Performerin. Sie studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien (B.A.) und Theaterpädagogik an der Universität der Künste Berlin (M.A.). Sie arbeitete an unterschiedlichen Theatern (Burgtheater/Junge Burg, HAU Hebbel am Ufer u.a.) und realisierte vielseitige Projekte im Theater- und Performancebereich mit Gruppen in Wien und Berlin. Die Freude am Konzipieren und Realisieren von spartenübergreifenden Theaterformaten mit einem Fokus auf kreativen Schreibprozessen bildet das Fundament ihrer Arbeit. Mit ihrem Performance - Kollektiv FALSCH entwickelt sie zudem performative Spiel- und Diskussionsformate. Derzeit ist sie Dozentin für Theaterpädagogik und freischaffend als Theaterpädagogin, Performerin und Moderatorin tätig.

Werkstatt Komposition

LEITUNG: BELA FISCHER jr.


„Du komponierst in deiner Freizeit oder möchtest es lernen? Dann komm zur Werkstatt KOMPOSITION! Hier lernst du analoge und digitale Kompositionstechniken kennen und kannst dich und deine Ideen mit Gleichgesinnten ausprobieren.“

- Bela über die Werkstatt KOMPOSITION


Bela Fischer jr. startete seinen künstlerischen Werdegang bei den Wiener Sängerknaben, mit denen er von 1992 bis 1996 auf zahlreiche Konzerttourneen fuhr. Zeitgleich erhielt er klassischen Klavier- und Gesangsunterricht und wirkte während seiner Schulzeit als Countertenor bereits in mehreren Kirchen- und Opernchören sowie Solistenensembles in Wien mit. Er schloss 2001 sein Studium der klassischen Komposition an der Universität Wien ab, und von 2006 bis 2009 studierte er am Vienna Konservatorium Jazzklavier. Seitdem ist er im deutschsprachigen Raum als Korrepetitor, Arrangeur und Komponist tätig.

Seit der Spielzeit 2014/2015 ist Bela Fischer jr. am Landestheater Linz als Bandleader und musikalischer Assistent für Musical engagiert.

Werkstatt Bühne/kostüm

LEITUNG: JÜRGEN FATTINGER und CAROLINE WIMMER


„Du willst eine Idee konkret verwirklichen und interessiert dich für Abläufe rund um Bühne und Kostüm? Du willst deine Vorstellungen mit den Händen formen, bist bastelfreudig und hast Bock auf Teamwork? Gemeinsam interpretieren wir Texte der Theateruni-Autoren aus der Werkstatt SCHREIBEN und verpassen ihnen den passenden Look zur Apokalypse!“

- Caroline und Jürgen über die Werkstatt BÜHNE UND KOSTÜM


Jürgen Fattinger ist Bühnenmeister i.V., Pyrotechniker und Multimediaagent. Nach seiner Ausbildung zum Maschinenbautechniker (Rosenbauer Int. AG) und einigen Jahren Industriemontagen führte ihn sein Weg über die Akademie für Mediendesign und Werbung, die selbständige Arbeit als Beleuchtungs- und Beschallungstechniker (Frequency, Nova Rock, ...) und das Studium der Raum- und Designstrategien (Kunstuniversität Linz) zu seiner derzeitigen Tätigkeit am Landestheater Linz. Nachdem er bereits für die Theateruni 2014 und 2015 die Bühnenbilder entwarf und produzierte, wird er für 2016 eines mit den Teilnehmer_innen gemeinsam entwickeln.


Caroline Wimmer studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft in Wien, darauf folgte aufbauend das Studium der Multimedia Art in Salzburg mit einem Schwerpunkt auf 3D Animation. Nebenher war Caroline Wimmer beim Radiokulturhaus Wien tätig, wirkte später in Hallein an Projekten im Kunst- und Kulturbereich (Medienskulpturen, Installationen, usw.) mit und arbeitete freiberuflich im Bereich Visual Effects. Nach einer Anstellung bei Artfabrik Innsbruck folgten Hospitanzen für das Landestheater Linz (2013-2014). Sie arbeitete seit 2013 als Ausstattungsassistentin im Theater Phönix, Ensemble Porcia und für das Landestheater Linz. 2015 stattete sie die Komödie Liebe und Zufall für das Ensemble Porcia in Spittal a.d. Drau, sowie Das Tagebuch der Anne Frank im Landestheater Linz aus.

WErkstatt Schauspiel/Regie

LEITUNG: ANDRIJA REPEC


"Wir werden ausprobieren, welche Geschichten in dir stecken. Entwickle dein Improvisationstalent und nutze Mimik, Gestik, Stimme und Musik als Mittel, wie ein Schauspieler auf der Bühne. Außerdem werden wir immer wieder die Seite wechseln - auf jene des Beobachters und 'Directors' (engl. für Regisseur), und gemeinsam Inszenierungstechniken ausprobieren.“

- Andrija über die Werkstatt SCHAUSPIEL UND REGIE


Andrija Repec wurde in Zagreb geboren. Er studierte Transkulturelle Kommunikation und Musikwissenschaft an der Universität Wien und war Mitglied des Chorus sine nomine. Durch Regieassistenzen und Hospitanzen am Landestheater Linz, dem Theater an der Wien, Theater in der Josefstadt und den Bregenzer Festspielen wurde er auf das Inszenieren aufmerksam. Die Kinderoper Raus aus dem Haus, eine Veroperung von David Wagner als Auftragswerk des Landestheaters Linz nach dem gleichnamigen Theaterstück von Ingeborg von Zadow, ist in seiner Inszenierung ebenda uraufgeführt worden. Für Gymnasien und die Musikschule in Linz erarbeitet er immer wieder mit Lehrern und Schülern Konzepte, die öffentlich als darstellendes Spiel präsentiert werden. Seit der Spielzeit 2011/ 2012 arbeitet Andrija Repec als Regieassistent und Abendspielleiter am Landestheater Linz.

Werkstatt Tanz

LEITUNG: SILKE GRABINGER


"Die Werkstatt ist stark physisch ausgerichtet und beinhaltet sowohl die fragmentierte Bewegungslogik und Ausdruckskraft des urbanen Tanzes als auch das anatomische Wissen und das Fließen zeitgenössischer Techniken. Es wird nicht nur Technik und Choreographie, sondern auch Ausdruck und Musikalität vermittelt. Es geht sowohl um die Erweiterung des Bewegungsvokabulars als auch um die Identität der Tänzer_innen und das Spiel mit Wiederholungen. Auch Fragen nach der ,Ehrlichkeit‘ eines Bühnenmoments werden thematisiert.“

- Silke über die Werkstatt TANZ


Silke Grabingers künstlerische Arbeiten sind in Ausstellungen international vertreten und mit Preisen ausgezeichnet. Sie konnte als „b-girl SILK“ durch internationale Wettbewerbe Erfolge erzielen. Sie performte in der Cirque du Soleil / The Beatles Kollaboration “LOVE” als Solotänzerin und als Luftakrobatin. Im Jahr 2008 kreierte sie ihr Solotanzstück “[SLIK]”, dieses wurde mit dem Tanztage 2009-Preis von Linz09 und Posthof ausgezeichnet und tourte in Europa und Afrika. 2010 spielte sie in der Klangwolke in Linz, von Lawine Torren, vor 70.000 Zuschauern die Hauptrolle. 2012 gründete sie parallel zu SILK Cie. ihre zweite Tanzcompagnie SILK Fluegge mit den Fokus Tanz und Performanceproduktionen auch für junges Publikum zu kreieren. SILK Fluegge wurde mit dem „Anerkennungspreis für Bühnenkunsts des Landes Oberösterreich" und dem „Anerkennungspreis für interkulturelle Kinder- und Jugendintegrationsarbeit“ ausgezeichnet. www.silk.at

Werkstatt Video

LEITUNG: MARTINA SOCHOR


„Passend zur aktuellen Fragestellung 'Was wenn morgen die Welt untergeht?' werden wir alle Grenzen des Möglichen ignorieren und unsere Antworten in animierten Welten suchen. In Zusammenarbeit mit den Werkstätten Tanz und Bühnenbild schaffen wir dystopische, naive, bedrohliche, hoffnungsvolle Visionen eines Morgen, das es vielleicht schon gar nicht mehr gibt und beschränken uns dabei nicht auf die üblichen Projektionsflächen – unsere animierten Videos werden Interaktionsmöglichkeiten für Tänzer_innen, projizierte Erweiterungen des Bühnenbildes und vieles mehr. Aber sicher nicht einfach nur Videos.“

- Martina über die Werkstatt VIDEO


Als ausgebildete Grafikerin und Medienpädagogin ist Martina Sochor seit 2010 Geschäftsführerin der Filmproduktionsfirma und Multimedia-Agentur C.LOUD Pro Media. Zu ihren Klient_innen zählen vorrangig Künstler_innen unterschiedlichster Sparten und Institutionen aus dem Kultursektor. Ihre Videos finden sich sowohl als Dokumentationen im Fernsehen, im Kino als Werbespots, als auch in Ausstellungen im Ars Electronica Center, bei Performances und Theaterstücken. Als Autorin und Regisseurin einer mittlerweile recht respektablen Anzahl von Werken hat sie sich ganz dem Kern der Sache verschrieben – gute Geschichten zu erzählen