fakeimg
foyer_3.jpg
Leoš Janáček

Das schlaue Füchslein

Oper in drei Akten
Libretto vom Komponisten nach einer
Erzählung von Rudolf Tešnohlídek
In deutscher Sprache

Oper
Premiere 26.03.2011
Spielstätte

Diese Produktion steht leider nicht mehr auf dem Spielplan

Stückinfo

In einem Wald entdeckt der Förster eine junge Füchsin. Er fängt sie und bringt sie seinen Kindern als Spielgefährtin mit nach Hause. Als die Söhne des Försters ihre Streiche auf die Füchsin schieben, bindet der Förster sie an. Mit List befreit sie sich und fällt den Hahn und die Hennen des Hofes an. Der Förster droht ihr, doch sie entflieht in den Wald. Dort vertreibt sie den Dachs aus seiner Höhle und zieht selbst ein. Die Füchsin verliebt sich in einen stattlichen Fuchs, und bald kann Hochzeit gefeiert werden – der Specht traut das Paar. Einige Jahre später haben Fuchs und Füchsin viele gemeinsame Kinder. Als die Füchsin einen Wilddieb reizt, damit er von den jungen Füchsen abgelenkt wird, wird sie von ihm erschossen. Als der Förster eines abends durch den Wald heimgeht, fühlt er sich an seine längst vergangene Jugend erinnert. Da begegnet ihm, wie damals, ein junges Füchslein.

Nachdem Leoš Janáček zunächst naturalistische Opern über die Menschen seiner Heimat komponiert hatte (unter anderem Jenůfa und Katja Kabánova), wandte er sich bei Das schlaue Füchslein der Natur zu und schrieb eine Fabel, in der es nur so von Naturlauten und Tierstimmen wimmelt. Im naiven Ton eines Märchens, aber mit großer Lebenserfahrung (Janáček war 70, als die Oper uraufgeführt wurde) erzählt er die Geschichte einer Welt en miniature. Sie spiegelt das Leben der Menschen eines kleinen Dorfes im Zusammenleben der Tiere des Waldes wieder. Den tragisch-melancholischen Schluss führt der Komponist weiter zu einer Apotheose der Natur, in deren Kreislauf alles Leben durch Werden und Vergehen eingebunden ist.


Besetzung

Der Förster
Martin Achrainer
Bjørn Waag
Frau Försterin/Eule
Karen Robertson
Kathryn Handsaker
Schulmeister/Gelse
Matthäus Schmidlechner
Pfarrer/Dachs
Dominik Nekel
Ulf Bunde
Haraschta, Geflügelhändler
Seho Chang
Leopold Köppl
Pásek, Gastwirt
Hans-Günther Müller
Schopfhenne/Frau Pásková, Gastwirtin
Cheryl Lichter
Füchsin Schlaukopf
Gotho Griesmeier
Myung Joo Lee
Das junge Füchslein/Hahn/Eichelhäher
Elisabeth Breuer
Dackel/Specht
Elsa Giannoulidou
Kathryn Handsaker
Fuchs
Katerina Hebelkova