fakeimg
das_goldene_vlies.jpg
Franz Grillparzer

Das goldene Vlies

Dramatisches Gedicht in drei Teilen

Schauspiel
Premiere 18.02.2017
Spielstätte Alte Bruckneruni
Dauer 02 Std. 30 min.

Weitere Termine werden in Kürze bekannt gegeben

Stückinfo

Die Zauberin Medea ist die Tochter von Aietes, König von Kolchis, der den Griechen als Barbar gilt. Um in den Besitz eines wundertätigen Widderfells zu kommen, missachtet Aietes das Gastrecht und tötet den wehrlosen Besitzer des goldenen Fells. Medea sieht, dass der Vater einen Fluch über sich und seine Tochter bringt, dennoch kann sie die Tat nicht verhindern. Als der Grieche Jason kommt, um den Mord zu rächen, verliebt sie sich in ihn. Die Liebe aber steht unter demselben Unstern.

In seinem Opus Magnum verdichtet Franz Grillparzer den Medea-Mythos zum dreiteiligen Trauerspiel.

Bilder

Das goldene Vlies  Markus Pendzialek © Christian BrachwitzDas goldene Vlies  Sven Mattke © Christian BrachwitzDas goldene Vlies  Sven Mattke, Ines Schiller © Christian BrachwitzDas goldene Vlies  Ines Schiller © Christian BrachwitzDas goldene Vlies  Christian Taubenheim © Christian BrachwitzDas goldene Vlies  Marie Smolka © Christian BrachwitzDas goldene Vlies  Georg Bonn © Christian BrachwitzDas goldene Vlies   Ines Schiller © Christian BrachwitzDas goldene Vlies  Marie Smolka © Christian BrachwitzDas goldene Vlies  Lutz Zeidler © Christian BrachwitzDas goldene Vlies   Ines Schiller © Christian Brachwitz

Videos

Video for Das goldene Vlies


Besetzung

Aietes, König von Kolchis
Lutz Zeidler
Absyrtus, sein Sohn
Markus Pendzialek
Medea, seine Tochter
Ines Schiller
Peritta, eine ihrer Jungfrauen
Marie Smolka
Phryxus
Georg Bonn
Peronto
Christian Taubenheim
Jason
Sven Mattke
Milo, sein Freund
Georg Bonn
Kreon, König von Korinth
Christian Taubenheim
Kreusa, seine Tochter
Marie Smolka
Ein Herold der Amphiktyonen
Georg Bonn
Kinder der Medea
Tizian Ronacher
Benedikt Habringer
Lorenz Ebner
Maximilian Müller