fakeimg
foyer_3.jpg

Michael Schmieder

 Michael Schmieder © Pedro Malinowski
© Pedro Malinowski
Michael Schmieder wurde in Haslach im Schwarzwald geboren und erhielt seine Ausbildung zum Bühnentänzer an der Iwanson Schule in München. Danach bekam er ein Stipendium beim Marie Brolin Tani Danstheater in Arhus, Dänemark. Nach mehreren Studienaufenthalten in New York folgten zahlreiche Engagements bei Opern-, Film-, Fernseh-, Musical-, Tanz- und Showproduktionen. So gastierte er u. a. bei den Bregenzer und Salzburger Festspielen, an der Bayerischen Staatsoper, bei zeitgenössischen modernen Compagnien sowie an der Schauburg und am Metropol-Theater München. Seit 1998 arbeitet er auch als Choreograf, u. a. am Düsseldorfer Schauspielhaus (Orpheus Illegal), am Schauspielhaus Graz (Medea), an der Wiener Kamemeroper (Moskau, Moskau), an den Staatstheatern Kiel (Struwelpeter) und Oldenburg (Hello, Dolly!), an der Folkwang Hochschule Essen (How to succeed in Business without really trying) und an den Stadttheatern Hildesheim (Hair) und Ingolstadt (La Cage aux Folles).
An der Bayerischen Theaterakademie/Hochschule für Musik und Theater in München ist Michael Schmieder als Dozent und Choreograf im Studiengang Musical tätig und kreierte dafür ab 2008 zahlreiche Choreografien. Von 2008 bis 2010 absolvierte er den Master-Studiengang Choreografie an der Palucca Schule/Hochschule für Tanz in Dresden unter der Leitung von Prof. José Biondi.
Weitere Choreografien entstanden für Die Hochzeit des Figaro (2010, Prinzregententheater München), Die lustige Witwe (2011, Opera National de Lorraine Nancy/Frankreich), Adriana Lecouvreur (2011), Die Csárdásfürstin (2012) und Manon (2013) am Landestheater Niederbayern in Passau, Frühlings Erwachen (2011) und Avenue Q (2012) im Deutschen Theater in München sowie zuletzt Anatevka (2013, Opernhaus Dortmund).
VERGANGENE SPIELZEITEN